1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

Uelzens Volleyballteams haben bis zum 31. Mai Klarheit über die nächste Saison

Erstellt:

Von: Bernd Klingebiel

Kommentare

Volleyballerinnen schmettert den Ball am Netz
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Die Volleyballteams (Melina Zell von den Heide Volleys II) befassen sich bereits jetzt schon mit der Saison 2021/22. © Marud, Arek

Sie sagten als einer der ersten Verbände die Saison ab und fangen als einer der ersten mit der Vorbereitung der neuen Spielzeit an: Der Nordwestdeutsche Volleyballverband (NWVV) hat bereits seinen Fahrplan für die Spielserie 2021/22 vorgestellt.

Uelzen/Landkreis – Trotz Corona-Krise laufen die Vorbereitungen des Verbandsspielausschusses (VSA) für die Saison 2021/22 auf Hochtouren. Der Verbands-Spielausschuss Saisonplanung Halle hat Eckdaten festgelegt und bittet die Vereine um Rückmeldung, wo und ob sie weiterspielen wollen. Der Spielstart für die Masse der Teams erfolgt nach den Herbstferien.

Bis zum 1. Mai können sich Teams entweder kostenfrei in eine tiefere Spielklasse einordnen lassen oder kostenfrei vom Spielbetrieb abmelden. Es gibt keine sportlichen Auf-/Absteiger. Keine Rückmeldung bedeute den Verbleib in der bisherigen Spielklasse.

Der Termin müsse so früh gesetzt werden, damit die Möglichkeit der frühzeitigen Hallenreservierung bestehe, erklärt der NWVV. Sollten Nachrücker in höhere Spielklassen notwendig sein, würden sie wie in der Vorsaison über den Quotienten der Saison 19/20 ermittelt. Denn die Spielzeit 20/21 konnte nicht gewertet werden.

„Grundsätzlich soll der Weg verfolgt werden, mit möglichst kleinen Staffeln zu agieren. Dadurch sind wir in der Lage, situationsbedingt auf Einschränkungen durch die Corona-Pandemie zu reagieren“, begründet der NWVV. Die Spielklasseneinteilung soll am 31. Mai auf der NWVV-Homepage veröffentlicht werden.

Aufgrund der unsicheren Situation bei der Hallenvergabe ist die Verlegung von Spieltagen auch nach dem 22. Juli bis zum definierten Saisonstart kostenfrei. Coronabedingte Spielverlegungen seien generell kostenfrei.

Der Zeitplan betrifft die Mannschaften der Spielklassen von der Regional- bis einschließlich Landesliga. In den Regionen können auch abweichende Termine gewählt werden.

Auch interessant

Kommentare