Teutonia nur 1:1 gegen Aufsteiger Hedendorf, Emmendorf kassiert 1:6-Klatsche:

Uelzener Landesligisten zum Auftakt sieglos

+
Teutonia scheiterte häufig an der eigenen Abschlussschwäche, so wie in dieser Szene  Eugen Krasnikov gegen den Hedendorfer Schlussmann Sebastian Menzel und Tobias Schröder.

Uelzen/Emmendorf - von Bernd Klingebiel. Die Uelzener Fußball-Landesligisten sind zum Start in die neue Saison sieglos geblieben. Teutonia Uelzen kam im Heimspiel gegen den Aufsteiger VSV Hedendorf/Neukloster über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus. Und der SV Emmendorf bezog nach dem personellen Aderlass im Sommer beim 1:6 in Rotenburg die befürchtet hohe Pleite.

Teutonia Uelzen - VSV Hedendorf/Neukloster 1:1 (0:0)

Im ersten Durchgang verpasste Teutonia bei einigen hochkarätigen Chancen eine vorentscheidende Führung. Nach dem hochverdienten 1:0 gaben die Platzherren das Spiel dann komplett aus der Hand und kassierten den Ausgleich. Trainer Frank Heine: "Das ist unerklärlich! Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir zwei Punkte liegenlassen."

Tore:  1:0 Brüggemann (59.), 1:1 Sonnabend (78.).

Rotenburger SV - SV Emmendorf 6:1 (1:1)

Ein aus Emmendorfer Sicht sehr fragwürdiger Foulelfmeter, den Stefan Denker nach einer Parade von David Meyer im Nachschuss kurz nach Wiederbeginn zur 2:1-Führung nutzte, brachte die Gäste aus dem Konzept. Zudem sorgten zwei verletzungsbedingte Wechsel in der Defensive für Verwirrung im Team, erklärte SVE-Trainer Felix Lüring. "Wir haben in den ersten 45 Minuten gut mitgehalten und einige Nadelstiche gesetzt. Das Ergebnis ist viel zu hoch", gewann Lüring auch positive Erkenntnisse.

Tore:  1:0 (18.), 1:1 Silbermann (32.), 2:1 Denker (48./FE im Nachschuss), 3:1 Bossert (59.), 4:1 Bossert (77.), 5:1 Funck (84.), 6:1 Friesen (87.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare