Wohl kaum ein Kreis brachte derart viele Spitzen-Schiedsrichter hervor

Uelzen: Unglaubliche Unparteiischen-Hochburg

+
Carsten Kadach (r.), hier als FIFA-Assistent bei der Europameisterschaft 2008 in der Begegnung Portugal - Türkei, ist einer der zahlreichen Uelzener Top-Schiedsrichter.

mh Uelzen. Die Tätigkeit als Fußball-Schiedsrichter aus dem Kreis Uelzen könnte, statistisch gesehen, erfolgversprechend sein, wie die AZ-Sportredaktion an dieser Stelle auflistet. Denn: Der Kreis Uelzen ist seit Jahrzehnten ein äußerst gutes Pflaster für Unparteiische – die Region brachte zahlreiche Schiedsrichter hervor, die in den höchsten Klassen aktiv waren (FIFA, erste und zweite Bundesliga, 3. Liga, Regionalliga, Oberliga).

Und das ist im niedersachsenweiten Vergleich durchaus ungewöhnlich und etwas Besonderes.

Unter den überregional bekannten Unparteiischen sind unter anderem der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Hartmut Strampe (TSV Gr. Hesebeck/Röbbel), der ehemalige Bundesliga-Referee Gerd Boe (MTV Gerdau), der ehemalige Zweitliga-Unparteiische und FIFA-Assistent Carsten Kadach (VfL Suderburg) und übrigens auch Pfiff-der-Woche-Autor Marco Haase (SV Holdenstedt), zehn Jahre als Schiedsrichter und Assistent in der 3. Und 4. Liga unterwegs.

Außerdem zu nennen in der niedersächsischen Schiedsrichter-Hochburg: Die Ex-Oberliga-Schiedsrichter Hartmut Gutknecht (SC 09 Uelzen), Angelo De Mitri (TSV Niendorf/Halligdorf), Gerd Lüdtke (BSV Union Bevensen), Klaus Remus (SV Hanstedt), Jörg Schoss und Martin Zornow (beide MTV Römstedt) sowie Volker Leddin (MTV Gerdau).

Zahlreiche dieser erfahrenen Unparteiischen sind weiterhin im Schiedsrichterwesen engagiert, Hartmut Strampe, Carsten Kadach und Marco Haase beispielsweise als Beobachter und Coaches im DFB-Bereich; Volker Leddin, Klaus Remus und Jörg Schoss im Kreisschiedsrichter-Ausschuss. Getreu dem Motto: Einmal Schiedsrichter, immer Schiedsrichter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare