Handball-Landesligist enttäuscht bei der 23:25-Niederlage in Lüneburg

TV Uelzen liefert die Punkte ab

+
Der TVU (Johannes Specht) kam in Lüneburg nicht in Schwung - und kassierte die vierte Pleite in Folge.

Lüneburg/Uelzen - von Bernd Klingebiel. Der TV Uelzen nimmt sich nach dem mutmaßlich sichergestellten Klassenerhalt eine Krise. Am Sonnabend verlor der Handball-Landesligist beim HV Lüneburg mit 23:25 (12:13) Toren und damit das vierte Mal in Folge.

Die Salzstädter verkürzten den Rückstand auf die „Black Owls“ auf einen Zähler und können im Abstiegskampf vorerst aufatmen. Über die Zuckerstädter lässt sich, positiv formuliert, sagen, dass sie die Abstiegszone weiterhin als Tabellenneunte mit sechs Punkten Vorsprung relativ komfortabel anführen.

 „Das war heute eine unser schwächsten Saisonleistungen. Wir konnten unsere Ausfälle nicht kompensieren und hatten nicht viel Glück bei den Schiedsrichterentscheidungen“, sagte ein enttäuschter TVU-Trainer Herbert Mendrizik, der in Lüneburg vielleicht schon entscheidenden „Big Points“ für den Klassenverbleib hinterhertrauerte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare