Regionsoberliga: Höchste Saisonpleite für Nettelkamp / Ebstorf siegt weiter

TV Uelzen erstmals erwischt

Der TVU (Franziska Marrek) erlebte gegen Clenze die erste Bauchlandung in dieser Saison vor eigenem Publikum. Foto: B. Klingebiel

cf Uelzen/Landkreis. Dämpfer im Aufstiegsrennen der Handball-Regionsoberliga für die Frauen des TV Uelzen. Sie kassierten im Duell gegen die SG Südkreis Clenze ihre erste Heimniederlage der laufenden Saison. Ligarivale TuS Ebstorf schwimmt sich im Abstiegskampf weiter frei.

Er feierte beim deutlichen 23:13 gegen den Tabellennachbarn MTV Soltau den nächsten Sieg. Einen rabenschwarzen Tag erwischte der TSV Nettelkamp in der Begegnung mit dem Tabellenführer in Hollenstedt. Das Team unterlag nach einem sensationellen 22:20-Hinspielerfolg so hoch wie noch nie in dieser Spielzeit – 22:37!.

Regionsoberliga Frauen TV Uelzen – SG Südkreis Clenze 21:23 (10:11)

Den TVU hat es vor eigenem Publikum zum ersten Mal in dieser Saison erwischt, das Team bleibt im Vierkampf um die beiden Aufstiegsplätze aber Tabellendritter. Die Gastgeberinnen starteten konzentriert (4:1). Die überraschten Gäste fanden dann aber ebenfalls ins Geschehen, sie führten nach 15 Minuten mit 7:6. Die Gäste profitierten dabei immer wieder von Fehlern im TVU-Angriff. Nach 37 Minuten lag Clenze mit 15:12 vorn, doch Uelzen kämpfte sich durch eine gute Abwehrarbeit zurück (17:16). In entscheidenden Momenten ließ der TVU dann aber zu viele Chancen ungenutzt. Im Uelzener Lager heißt es nun „Kopf hoch!“, denn am 6. März geht es im nächsten Punktspiel zum Tabellenzweiten nach Tostedt.

• TV Uelzen: Schwerter, Urban (5), Thomsen (4), Warnecke und Dittberner (je 3), Bartmann und Meyer (je 2), Marrek und Gundlach (je 1), Steckelberg, Chlechowitz, Ekat.

Soltau - Ebstorf 13:23 (6:11)

Der TuS Ebstorf sicherte sich im dritten Spiel in Folge Punkte und vergrößerte den Abstand zu den Abstiegsrängen. In einer auf gefährlich glattem Boden schwierig zu spielenden Halle in Soltau hatten beide Teams ihre Probleme. Dennoch startete der TuS stark (7:3). Insbesondere über die Außenpositionen kamen die Rot-Weißen zu Chancen, die sie reihenweise in Tore ummünzten. Nach einer bereits klaren 11:6-Pausenführung stellte Ebstorf auch im zweiten Durchgang das bestimmende Team und strich wichtige Siegpunkte ein.

• TuS Ebstorf: Benecke, Unger (9), Wulschläger (7), Hartig (5), Fricke und Schartner ( je 1), Greibaum, Helms, Neumann, Pein, Rudyj.

TuS Jahn Hollenstedt II – TSV Nettelkamp 37:22 (16:10)

Der TSV Nettelkamp musste im Auswärtsspiel beim Tabellenführer die bisher höchste Saisonniederlage hinnehmen. Und das, obwohl er in der Hinrunde gegen Hollenstedt einen 22:20-Sieg erspielt hatte und seinen Gegner auch zu Beginn des Rückspiels mit konzentrierter Deckungsarbeit und eigener 3:0-Führung überraschte. Nach Zwischenständen von 4:4 und 8:8 kam dann aber noch vor der Pause ein Bruch ins Spiel. Zahlreiche technische Fehler führten zu schnellen Gegentoren und dem 10:16-Halbzeitrückstand.

Nach der Pause schaffte es Nettelkamp nicht, die vielen kleinen technischen Schwächen abzustellen, die der Spitzenreiter gekonnt auszunutzen wusste. Zudem vergab der TSV gleich ein halbes Dutzend Siebenmeterchancen, was schließlich zu der klaren Pleite führte.

• TSV Nettelkamp: Sagemann (10), R.Städing (6), G. Städing (3), Henschel, Borck und Albrecht (je 1), Antoniak, Bergmann, Neelsen, Heuer, Fromhagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare