Titelvergabe nach Siebenmeterschießen

U11: Mehr Spannung geht nicht

Auch das Duell „Torwart gegen Torwart“ zwischen Linus Korn (beim Schuss/JSG) und Finn Aschmies gab es im entscheidenden Siebenmeterschießen zwischen der JSG Germania Ripdorf/Uhlen-Kickers und dem VfL Suderburg. Fotos: Wendlandt

Uelzen/Landkreis. Das war nichts für schwache Nerven: Erst nach einem Entscheidungsspiel und anschließendem Siebenmeterschießen stand der neue Uelzener Kreismeister im Hallenfußball der U11-Junioren fest.

Die JSG Ripdorf/Uhlen-Kickers sicherte sich den Titel knapp vor dem VfL Suderburg. Der Sieger vertritt den Fußballkreis Uelzen am Sonntag, 4. März, bei den Bezirksmeisterschaften in Verden.

Die JSG und der VfL Suderburg standen in der Uelzener LeG-Halle nach ihren jeweils fünf Partien der Finalrunde mit elf Punkten und ohne Gegentreffer an der Tabellenspitze. Laut Ausschreibung musste ein Entscheidungsspiel her, um den Kreismeister zu ermitteln.

In einer von beiden Seiten schnell geführten Partie trennten sich die Kontrahenten, wie auch schon in der Gruppenphase, mit einem Unentschieden – nur diesmal hatten beide Teams beim 1:1 die ersten Gegentreffer des Nachmittags kassiert.

Es ging ins Siebenmeterschießen. Nach jeweils zwei Treffern und einem verschossenen Ball hatte die JSG Ripdorf/Uhlen-Kickers im vierten Durchgang das Glück auf ihrer Seite, gewann das Spiel mit 4:3 und sicherte sich den Kreismeistertitel.

Von Bernd Klingebiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare