Jetzt abstimmen

Typen und Dauerbrenner – Sportler des Jahres gesucht

+
Volker Senkbeil (2. von links) nahm stellvertretend für seinen verhinderten Sohn Vincent Senkbeil den Siegerpreis von 1000 Euro entgegen. Das Tischtennis-Ass vom TSV Wrestedt/Stederdorf wurde AZ-Sportler des Jahres 2018. Den Preis hatte Helge Schenk von mycity (Leiter Energievertrieb) überreicht. Es gratulierten AZ-Verlagsleiterin Heike Köhn und Jan Dammann (rechts/Vertriebsdirektor Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg).

Uelzen/Landkreis – Tore, Titel und Triumphe sind nicht alles, auch Fairness und Haltung zählen: Die Allgemeine Zeitung und die Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenbergzeichnen die Menschen des Jahres 2019 in der Kategorie Sport aus.

Heute startet die Nominierungsphase für die AZ-Sportlerwahl bei „Mensch 2019“. Partner der Veranstaltung ist das Volkswagen Zentrum Uelzen.

Die Mannschaft des TSV Niendorf/Halligdorf (2. von links Frank Plewe, rechts daneben Eike Lüders) erhielt einen Sonderpreis für die im Jahr 2018 gelungene Integration von Flüchtlingen. Den Preis überreichte Marvin Großkrüger von der Praxis Großkrüger (rechts). Es gratulierte Ex-Profi und Trainer-Weltenbummler Rainer Zobel (links).

Gesucht werden die Einzelsportler und Mannschaften des Jahres 2019. Herausragende Leistungen, großartiges Auftreten, starke Typen oder unermüdliche Dauerbrenner. Sportler mit und ohne Handicap. Im Blickpunkt stehen nicht nur strahlende Sieger, sondern auch Athleten, die mit ihrem Engagement und Auftreten für die Werte des Sports stehen. Ab sofort können die AZ-Leser bis zum 16. Dezember ihre Vorschläge einreichen: E-Mail: mensch2019@cbeckers.de (siehe auch Extrakasten). Wer mitmacht, kann 200 Euro für einen Vorschlag gewinnen.

Faire Chance für Randsportarten

Die Wahl bietet eine faire Chance für alle Sportler. Denn auch die Kandidaten aus den nicht ganz so populären Sportarten haben die Möglichkeit, ins Scheinwerferlicht zu treten. So haben alle Akteure und Teams durch den Wahlmodus gute Chancen. Die Stimmen der AZ-Leser und einer Experten-Jury werden jeweils zur Hälfte einfließen und das Gesamtergebnis bilden.

Gesucht wird ein Nachfolger von Vincent Senkbeil. Das Tischtennis-Ass wurde im Einzel AZ-Sportler des Jahres 2018. AZ-Mannschaft des Jahres wurden die Fußballer des TSV Niendorf/Halligdorf, die für die gelungene Integration von Flüchtlingen einen Sonderpreis erhielten.

Nach Abschluss der Nominierungsphase wird eine kompetent besetzte Jury die eingereichten Vorschläge bewerten.

Ab Januar stimmen dann die AZ-Leser über ihre Favoriten ab. Die Allgemeine Zeitung wird in dieser Zeit die qualifizierten Kandidaten nochmals ausführlicher vorstellen und regelmäßig die Stimmzettel zum Ankreuzen veröffentlichen.

Anschließend wird feststehen, wer am Sonnabend, 14. März, bei der großen Gala im Volkswagen Zentrum Uelzen als Sportler und Mannschaft des Jahres 2019 ausgezeichnet wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare