1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

TVU-Torfrau Völker mit 20 Paraden und vier gehaltenen Siebenmeter

Erstellt:

Kommentare

Eine Spielerin versucht, an einer Gegenspielerin vorbeizurennen. Diese hält sie fest.
Der TV Uelzen II (am Ball Melanie Schwabe) erlebte gegen die SG Südkreis Clenze II ein Auf und Ab. Am Ende glich das Team mit vier Toren in Folge zum 22:22-Endstand aus. © Andre Zapieranski

Der TSV Bienenbüttel muss sich nun auf rauere Luft in der Regionsoberliga einstellen. Zum Saisonstart war der Aufsteiger auswärts chancenlos.

Von Christiane Fellersmann

Uelzen/Landkreis – Von den fünf in die Saison gestarteten Uelzener Mannschaften auf Regionsebene feierte nur Frauen-Regionsoberligist TV Uelzen einen Sieg.

Regionsoberliga Männer

SG Adendorf/S. – Bienenbüttel 31:24 (17:9)

Nach ausgeglichenem Beginn brach der Aufsteiger aus Bienenbüttel nach einer Viertelstunde ein. Nach einem 7:7 in der 13. Minute zogen die Hausherren mit fünf Treffern in Folge auf 12:7 davon. In dieser Phase hatte der TSV wenig entgegenzusetzen und lag zur Pause mit 9:17 hinten! TSV-Sprecher Janos Böhme: „Wir haben uns als Team nach der Halbzeit richtig zusammen gerissen und einen tollen Kampfgeist bewiesen. Wir kamen nun wieder zurück und waren auf Augenhöhe. Den Rückstand konnten wir allerdings nicht mehr entscheidend verkürzen.“ Immerhin gewannen die Gäste die zweite Hälfte mit 15:14. Böhme ist zuversichtlich: „Wenn wir die Leistung aus der zweiten Halbzeit durchgängig abrufen können, dann sollten wir im Laufe der Saison sicher den ein oder anderen Sieg verbuchen können.“

TSV Bienenbüttel: Krahn (6), Steffen Zaiser (5), Kreye (4), Franke, Jacobs (je 3), Skretzka, Kehl, Ruben Zaiser (je 1), Kantor, Böhme, Meyer, Klippe.

1. Regionsklasse Männer

HV Lüneburg III – TV Uelzen II 33:28 (18:14)

Die TVU-Zweite war trotz der Niederlage beim haushohen Favoriten durchaus zufrieden. Wie zu erwarten war, trat der HV Lüneburg mit einem Mix aus Spielern der 2. und 3. Mannschaft an und hatte eine voll besetzte Bank. „Wir haben uns in der ersten Halbzeit sehr gut verkauft und waren zweimal nahe dran, in Führung zu gehen“, sagte der TVU-Spieler Till Richter. In der 25. Minute stand es 13:13, und die Gastgeber wurden ein wenig nervös. Richter: „Wir hatten aber einige Male mit Pfosten und Latte Pech. Wir können mit der Niederlage absolut leben, denn wir haben nun das wohl schwerste Spiel der Saison hinter uns.“

Einen herausragenden Tag hatte Stefan Borchers, der mit zehn Toren bester Werfer des TVU war.

TVU II: Borchers (10), Bolzendahl, Richter, Hirtz und Nils Oliver Hoffmann (je 3), Feuchter (2), Michael Hoffmann, Emme, Sauß und Stapmans (je 1), Deters, Hauptstein.

TSV Nettelkamp – Adendorf/S. II 17:19 (12:9)

Nach Anlaufschwierigkeiten kam Nettelkamp aus einer sicheren Abwehr heraus besser ins Spiel und führte in der 25. Minute mit 12:7 und 12:9 zur Pause. „Danach verloren wir den Zugriff. Die Abwehr mit den beiden hervorragend aufgelegten Torwarten Thomas Jaep und Julian Mertins ließ sich vom verschleppten Spiel des Gastes einlullen“, erklärte TSV-Trainer Thomas König. So glich Adendorf/Scharnebeck in der 35. Minute erstmals zum 13:13 aus. Im Angriff fabrizierte Nettelkamp viel zu viele Fehler, vergab reihenweise Chancen, führte dennoch mit 17:15 (50.). Doch dann ließ sich das Team die ersten Punkte in den letzten Minuten doch noch nehmen. König: „Es waren sehr gute Ansätze zu erkennen, die Truppe braucht den Kopf nicht in den Sand zu stecken.“

TSV Nettelkamp: Lerche (4), Sievers und Schmidt (je 3), Grauer (2), Hilmer, Meyer, Jan Unger, Pöggel und Lars Unger (je 1), Mertins, Burkowski, Schenk, Jaep, Schulz.

Regionsoberliga Frauen

TV Uelzen – HBV 91 Celle 19:14 (8:5)

Der TVU ist der erste Tabellenführer der Saison und hat sich einen nie gefährdeten Sieg erspielt. Im ersten Abschnitt blieben die Gastgeberinnen noch einiges schuldig. Aber zumindest die Abwehrleistung war akzeptabel. Einen überragenden Tag hatte Ricarda Völkers im Tor. Mit 20 Paraden, davon vier gehaltene Siebenmeter, war sie die Matchwinnerin. „Wir haben uns in der Halbzeit neu eingestellt und wollten den Zug zum Tor erhöhen“, analysierte TVU-Trainer Michel Ulbricht. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, denn mit einem 5:0-Lauf zog Uelzen von 8:5 auf 13:5 (36.) davon. Insbesondere die neunfache Torschützin Janine Tippe spielte endlich ihre Geschwindigkeit aus und steuerte Tore in Serie bei. Ulbricht: „Wir haben uns den Sieg richtig erarbeitet und die zwei Punkte sind absolut verdient.“

TV Uelzen: Tippe (9), Fredrich (4), Dauven (2), Haufe, Chlechowitz, Dittberner und Kripgans (je 1), Bohn, Schulze, Völkers, Willmann

Regionsliga Ost Frauen

TV Uelzen II – SG Südkreis Clenze II 22:22 (10:9)

Die TVU-Zweite erspielte sich mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer herausragenden Lea Willmann im Tor einen Punkt gegen den teilweise mit ehemaligen Landesliga-Spielerinnen spielenden Gast aus Clenze. Am Ende hat der Truppe von Trainer Fynn Lauer die Kraft gefehlt, um einen Sieg einzufahren. Nach ausgeglichener erster Halbzeit mit einer 10:9-Führung setzte sich der TVU auf 15:10 ab (38.). „Wir hatten das Spiel voll unter Kontrolle“, fand Lauer. Dann allerdings kam eine schwache Phase, in der Clenze mit einem 9:2-Lauf binnen acht Minuten das Spiel an sich riss und in der 46. Minute mit 19:17 in Führung ging. Lauer: „Meine Mädels haben aber nicht aufgegeben und super gekämpft.“ Der Lohn: Vier Tore in Folge beim Stande von 18:22 zum 22:22-Endstand. Lauer. „Dieses Unentschieden fühlt sich wie ein Sieg an.“

TV Uelzen II: Unger (6), Thomsen (5), Wolters (4), Pein und Meyer (je 3), Behlke (1), Nitzsche, Schwabe, Dietterle, Krampitz, Clasen, Willmann, Thäwel.

Auch interessant

Kommentare