Uelzens Fußball-Landesligist verabschiedet sich als erstes Team in die Sommerpause – Die Zahlen der Saison

Thomas Nowak ist Teutonias Bester

Drei Hauptdarsteller der Saison: Torwart Florian Henkel war als einziger Akteur in allen 32 Punktspielen auf dem Rasen; Kapitän Thomas Nowak (hinten) verdiente sich die beste Saison-Gesamtnote, und Roman Razza gehört mit 31 Einsätzen und 2428 Spielminuten zu den Dauerbrennern im blau-gelben Trikot.

Uelzen. Thomas Nowak führt die Spielerrangliste an: Der Mannschaftsführer des Fußball-Landesligisten Teutonia Uelzen hat über die gesamte Saison betrachtet in den AZ-Benotungen den besten Wert aller Kicker erhalten, die mindestens zehn bewertete Einsätze vorweisen können.

In seinen 27 Punktspielauftritten verdiente sich Nowak die Gesamtnote 2,8. Auf den Plätzen folgen Torwart Florian Henkel und Linksverteidiger Till Marks, die jeweils auf eine Saison-Gesamtnote von 3,0 kommen.

Trainer Ralf Sievers: „Es gibt mehrere Kandidaten für diesen Titel, aber das Ergebnis überrascht mich nicht. Thomas geht immer voran, er ist nicht umsonst unser Kapitän, das ist eine Bestätigung für ihn.“

Nach 32 Saisonspielen ist Teutonia als erstes heimisches Team in die Sommerpause gegangen. Auftakttraining ist erst am 1. Juli. Vor dem letzten Liga-Spieltag am kommenden Sonnabend belegt die Sievers-Elf Platz vier, kann aber noch um zwei Ränge abrutschen. „Wir sind mit dem Ziel gestartet, die Saison sauber hinzukriegen. Das haben wir erreicht“, sagt Sievers, der seit dem 1. Januar 2011 für das Team verantwortlich ist und es auch in die kommende Spielzeit führen wird. Der Ex-Profi weiß, dass die Qualifikation zur Aufstiegsrunde drin gewesen wäre, die jetzt der TuS Celle FC spielen wird. Teutonia fehlen letztlich nur ein paar Punkte, die sie Anfang der Saison in den ersten sieben Auswärtsspielen liegen ließ – sieben Mal in Folge blieb die Mannschaft in dieser Phase in fremden Stadien ohne Sieg, holte dabei nur einen mageren Punkt.

Zahlen der Saison

0 Die Mannschaft erhielt in 32 Partien keine Ampelkarte; Thomas Nowak sah am 26. August beim Spiel in Celle sehr umstritten die einzige Rote. In der Gesamtbilanz stehen zudem 55 Gelbe Karten. Teutonia belegt mit diesem Spitzenwert Rang zwei der Fairnesstabelle.

2 Teutonia profitierte von zwei Eigentoren, die Abdulkadir Tekin (TB Uphusen) und Kim-Peter Knötzsch (RW Cuxhaven unterliefen. Mit 38 Punkten ist Teutonia Zweiter der Heimtabelle hinter Drochtersen. Teutonia schaffte nie mehr als zwei Siege am Stück – das allerdings gleich vier Mal.

4 Platz vier in der Rückrunden-Tabelle ist Teutonia (16 Spiele/52:23 Tore/29 Punkte) auch vor dem letzten Spieltagnicht mehr zu nehmen.

5 Dirk Funks fünf Tore in der Partie gegen den MTV Moisburg sind Rekord; Der Uelzener Angreifer schnürte gegen den FC RW Wesermünde zudem einen Viererpack.

6 Vier Teutonen erzielten sechs Punktspieltore: Stephan Blödorn, Reno Schellin, Dennis Flügge, Andris Kuvsinovs.

7 In der Hinrundentabelle belegt Teutonia (16 Spiele/27:27 Tore/26 Punkte) den siebten Rang. Das Team blieb in sieben Partien in Folge zwischen dem 13. und 19. Spieltag ungeschlagen (fünf Siege). Länger als zwei Spiele war die Mannschaft nie ohne Sieg.

8 Die kürzeste Einsatzzeit hat André Lankau. Er wirkte im Rückspiel gegen die SV Drochtersen/Assel acht Minuten lang mit. Auf 27 Minuten bringt es Marco Stoffregen, auf 38 Ersatztorwart Maurice Maus.

10 Schlechter als auf Rang zehn und besser als Platz vier stand Teutonia nie.

11 Mal wurde Dennis Flügge ausgewechselt.

14 Einwechslungen verbuchte Phillip Klötzing.

24 Spieler setzte Trainer Sievers ein; Torwart Florian Henkel war bei allen Landesligapartien auf dem Rasen, gefolgt von Tills Marks, Roman Razza, Dirk Funk und Kai Salewski (je 31) sowie Nico Bäsler, Francesco Sabatino und Stephan Blödorn (je 30).

32 Mit 32 Treffern ist Dirk Funk der mit Abstand erfolgreichste Stürmer; mit ebenfalls 32 Toren sicherte sich der Uelzener Angreifer bereits 2008/09 die Krone der gesamten Liga. Zweibester Torschütze ist Nicolai Bäsler (10).

37 Nach 36 Landesliga-Heimspielen ohne eine Niederlage seit dem September 2008 kassierte Teutonia am 11. März beim 1:2 gegen den VfL Stade wieder eine Pleite im Sportpark.

Von Bernd Klingebiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare