Uelzens U17-Junioren sind dank Henning Schröder fairstes Team des Bezirkes Lüneburg

Teutonias Musterknabe ist der Trainer selbst

Fair-Play-Cup-Sieger 2019/20: Teutonias U17-Mannschaft wurde im Sportpark ausgezeichnet. Den Erfolg hatte das Team in erster Linie seinem Trainer Henning Schröder (links) zu verdanken, der zum fairsten Trainer des Bezirkes gekürt wurde.
+
Fair-Play-Cup-Sieger 2019/20: Teutonias U17-Mannschaft wurde im Sportpark ausgezeichnet. Den Erfolg hatte das Team in erster Linie seinem Trainer Henning Schröder (links) zu verdanken, der zum fairsten Trainer des Bezirkes gekürt wurde.

Uelzen/Landkreis – Große Ehre für die U17-Junioren von Teutonia Uelzen. Die Landesliga-Fußballer wurden als fairste Juniorenmannschaft des Bezirkes Lüneburg in der Spielzeit 2019/20 unter B- und C-Jugendlichen ausgezeichnet!

Nur zwei weiteren Uelzener Teams gelang dieses Kunststück in der über 30-jährigen Geschichte des AOK-Fair-Play-Cups.

Die jetzige U18-Mannschaft der Blau-Gelben verdankt diesen Triumph allen voran Coach Henning Schröder, der als fairster Trainer des Bezirkes Lüneburg geehrt wurde. Denn die Bewertung der Übungsleiter fließt ins Gesamtergebnis ein. Schröder erhielt von den Schiedsrichtern acht Mal die Note 1 und zweimal eine 2.

Teutonias Mannschaftskapitän Thilo Schulze dankte Schröder und dessen Co-Trainer Guido Dommick fürs ausgewogene Coaching. „Sie bleiben ruhig und sagen uns, dass wir auf dem Platz runterkommen und keine unüberlegten Situationen machen sollen. Dadurch entsteht kein Extradruck.“

Tolles Miteinander

Und doch gibt es Luft nach oben. „Die Mannschaftsnote war nicht so berauschend“, sagte Carsten Böder (Fair-Play-Beauftragter im Bezirk Lüneburg) bei der Siegerehrung im Sportpark, an der auch Wolfgang Schönfeld (Fair-Play-Beauftragter Verbandsjugendausschuss) teilnahm. Die Teutonen kassierten in zehn Spielen elf Gelbe, eine Rote Karte und eine Zeitstrafe, was für sich genommen nur für einen Platz im Mittelfeld gereicht hätte. „Unser Grundgedanke ist trotzdem, alles spielerisch und nicht mit der Brechstange zu lösen“, sagt Schulze. Schröder ist mit den Auftritten seines Team trotzdem zufrieden. „Wir haben ein tolles Miteinander. Die Jungs ziehen gut mit und machen es uns Trainern einfach.“

44 B- und C-Junioren-Mannschaften aus dem Bezirk Lüneburg wurden bewertet. Auf einen starken 6. Platz kam SV Emmendorf U17. SV Holdenstedt U16 wurde 15. und Teutonia Uelzen U16 20..

Es ist erst der dritte Sieg einer Uelzener Mannschaft. 2016 wurden die C-Junioren der JSG Aue Holdenstedt und 2008 die B-Junioren des FC Oldenstadt als fairstes Team gekürt. Die Teutonen erhielten vom Sponsor der Aktion 260 Euro sowie drei Fußbälle und Schröder einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro. Dazu wird das Trainerduo zu einer Trainerehrung mit Besuch eines Bundesligaspiels eingeladen, sobald die Corona-Auflagen dies zulassen. VON AREK MARUD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare