0:1-Niederlage und viel Pech:

Teutonia Uelzen verliert in der Fußball-Landesliga wichtiges Heimspiel gegen TSV Gellersen

Zwei Fußballer in einem Zweikampf.
+
Teutonia (rechts Johannes Barisch) und der TSV Gellersen (Abbas Sharba) lieferten sich ein intensives Kampfspiel.
  • Bernd Klingebiel
    VonBernd Klingebiel
    schließen

Auf Teutonia Uelzen kommen schwere Zeiten zu. Der Fußball-Landesligist verlor am Sonntag seine Heimpartie gegen den TSV Gellersen mit 0:1 Toren und wartet weiter auf seinen ersten Saisonsieg. Die Blau-Gelben fielen in der Tabelle hinter ihren Konkurrenten zurück und aus den Rängen für die Aufstiegsrunde.

Uelzen - Es waren noch keine 60 Sekunden absolviert, da traf das Pech Teutonia mit voller Wucht. Nach einem langen Pass geriet Thies Köster im Strafraum mit seinem Gegenspieler ins Straucheln. Schiedsrichter Jannik Heitmann entschied auf Foulelfmeter. Köster blieb am Boden liegen. Erste Diagnose nach gut fünfminütiger Spielunterbrechung und vor dem Abtransport ins Krankenhaus: Bruch des Handgelenks. Thies wurde noch am Abend im Uelzener Klinikum operiert.

Gellersens Robin Meyer trat zum Strafstoß an. Uelzens Keeper Phil Wallat aus der Zweiten, der nach den Ausfällen von Stammkraft Felix Pfanzagl (krank) und Vertreter Tobias Niemeyer (Dienst) erstmals in der Landesliga zwischen den Pfosten stand, parierte mit seinem ersten Ballkontakt. Doch die Kugel sprang genau zum Schützen, der im zweiten Anlauf zum frühen und letztlich entscheidenden 0:1 traf.

Trainer Benjamin Zasendorf: „Wir müssen uns verwerfen lassen, unsere Torchancen nicht genutzt zu haben. Mit der Moral und dem Engagement meiner jungen Mannschaft bin ich aber absolut einverstanden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare