Topteam SV Ahlerstedt/Ottendorf zu Gast:

Teutonia Uelzen hofft zum Start in der Fußball-Landesliga auf einen Überraschungssieg

Zwei Fußballer in einem Laufduell.
+
Zwei, die sich am Sonntag wieder über den Weg laufen könnten: Nils Brüggemann entwischt Niklas Nissen und erzielt beim letzten Uelzener Sieg gegen die SV Ahlerstedt/Ottendorf vor mehr als 28 Monaten im Sportpark das entscheidende Tor zum 1:0-Endstand.
  • Bernd Klingebiel
    VonBernd Klingebiel
    schließen

Benjamin Zasendorf will sich keinen Träumereien hingeben. „Im Laufe der Saison werden wir mit der SV Ahlerstedt/Ottendorf nicht mithalten können“, sagt der Trainer des Fußball-Landesligisten Teutonia Uelzen vor dem Saisonauftakt am Sonntag (15. August, 15 Uhr, Sportpark).

Uelzen – Im direkten Duell aber sei für sein Team auch gegen den Titelkandidaten aus dem Landkreis Stade etwas möglich. Insbesondere in einem ersten Saisonspiel wie diesem, in dem sich die Teams erst noch sortieren müssten. Was allerdings für beide Seiten gilt.

Zasendorf blickt auf eine personell unruhige Vorbereitungsphase zurück. Urlaubszeit, Corona-Schutzimpfungen von Spielern, Dienst. „Ich hatte die Mannschaft nie komplett zusammen“, bedauert der Teutonia-Coach.

Dennoch sieht er sein Team „insgesamt auf einem guten Weg“. Der Turniersieg ohne Gegentor beim Cup in Holdenstedt, die geglückte Generalprobe mit dem 2:1-Sieg gegen den TuS Bodenteich – Teutonia hat die anfangs durchlässige Defensive, die zu Niederlagen gegen Römstedt und Rosche beitrug, „ein bisschen stabilisiert“, findet Zasendorf.

Nach den allesamt unterklassigeren Testspielgegnern bekommen es die Blau-Gelben nun aber mit einem echten Schwergewicht der Landesliga zu tun, das unter anderen mit Darvin Stübe (vom Oberligisten Heeslinger SC) und Lukas Hatecke (vom Ligakonkurrenten SV Drochtersen/Assel II) weitere Topspieler verpflichtet hat. Für viele ist die SV Ahlerstedt/Ottendorf von Trainer Malte Bösch gemeinsam mit dem MTV Treubund Lüneburg der große Aufstiegsfavorit.

Auch für Benjamin Zasendorf, der bei den letzten Duellen gegen A/O allerdings gar nicht mit an Bord war. Am 13. Oktober 2019 gab’s für Teutonia eine 2:4-Niederlage in Ahlerstedt. Da fehlte der Coach aus privaten Gründen. Und im letzten Heimspiel gegen Ahlerstedt am 31. März 2019 war Frank Heine noch Trainer in Uelzen. Teutonia gewann durch ein Tor von Nils Brüggemann mit 1:0.

Zasendorf lobt Neuzugang Slawomir Wieczorkiewicz: „sehr intensiv, aggressiv und laufstark“

Bei den Blau-Gelben lauern zahlreiche Talente auf ihre Chance. „Wir sind auch in der Breite gut aufgestellt“, sagt Zasendorf. Thies Köster, Filip Behns (fehlt wie auch Maurice Kutz am Sonntag aus privaten Gründen) und Johannes Barisch haben sie bereits ergriffen. Das Trio pendelte zuletzt noch zwischen 1. und 2. Herren. Dazu gesellt sich mit Slawomir Wieczorkiewicz vom Staffelrivalen VfL Breese/L. ein Neuzugang, der seine Rolle auf der rechten Seite „sehr intensiv, aggressiv und laufstark“ interpretiert, lobt der Trainer.

Qualifikation, Entscheidungssrunden, Spielplan: So läuft die Saison für Teutonia Uelzen

Die Landesliga Lüneburg spielt die Saison 2021/22 wegen der Unsicherheiten in der Corona-Pandemie abermals in einem veränderten Modus. Die Mannschaften bestreiten insgesamt weniger Punktspiele.

Aus zwei Qualifikationsstaffeln – Teutonia Uelzen spielt in der Staffel 1 – mit Hin- und Rückspielen ziehen die jeweils vier bestplatzierten Teams in die Meisterrunde ein, die nach der Winterpause starten soll. Deren Sieger ist Bezirksmeister und kann hoch in die Oberliga. Ab Tabellenplatz fünf und schlechter in der Quali geht es für die Mannschaften in die Abstiegsrunde, in der drei Absteiger ermittelt werden. Die erzielten Punkte und Tore aus den direkten Duellen in der Qualifikation nehmen die Mannschaften dabei jeweils mit. Das heißt: In den Entscheidungssrunden treffen die Mannschaften nur noch auf die für sie „neuen“ Gegner.

Teutonias Spielplan in der Qualifikations-Staffel 1

Sonntag, 15. August, 15 Uhr:

Teutonia - SV Ahlerstedt/Ottendorf

Sonntag, 22. August, 15 Uhr:

FC Verden 04 - Teutonia

Sonntag, 29. August, 15 Uhr:

Teutonia - TSV Etelsen

Sonnabend, 4. September, 17 Uhr:

VfL Breese/Langendorf - Teutonia

Sonntag, 12. September, 15 Uhr:

Teutonia - TSV Gellersen

Sonntag, 19. September, 15 Uhr:

Teutonia - MTV/Tb Lüneburg

Sonntag, 26. September, 15 Uhr:

VfL Westercelle - Teutonia

Sonntag, 3. Oktober, 15 Uhr:

SV Ahlerstedt/Ottendorf - Teutonia

Sonntag, 10. Oktober, 15 Uhr:

Teutonia - FC Verden 04

Sonntag, 17. Oktober, 15 Uhr:

TSV Etelsen - Teutonia

Sonnabend, 23. Oktober, 15 Uhr:

Teutonia - VfL Breese/Langendorf

Sonnabend, 30. Oktober, 17 Uhr:

TSV Gellersen - Teutonia

Sonntag, 7. November, 14 Uhr:

MTV/Tb Lüneburg - Teutonia

Sonntag, 14. November, 14 Uhr:

Teutonia - VfL Westercelle

Geplanter Beginn der Entscheidungsrunden am 13. März 2022

Dafür aber ist Langzeit-Kapitän Eugen Krasnikov plötzlich ein Sorgenkind. Der Routinier sei in seinem neuen Job in Braunschweig sehr eingespannt. Er hat fast die gesamte Vorbereitung verpasst. Zasendorf: „Wir hoffen, dass sich das in den nächsten Wochen anders einpendelt.“ Bis dahin wird Philipp Hatt das Team aufs Feld führen und Krasnikovs Einsatzgarantie in der Innenverteidigung wohl auf Till Marks oder Nico Tiegs übertragen.

Für die Partie im Sportpark gilt: Eintritt nur für Getestete (Testmöglichkeit am Platz ab 11 Uhr), Genesene und Geimpfte (jeweils mit Nachweis). Dadurch entfällt die Maskenpflicht am Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare