Teutonia Uelzen und MTV Barum ziehen in die 2. Hauptrunde des Fußball-Bezirkspokals ein

Teutonia mit Mühe und Elfmeter-Wahnsinn in Rosche

+
Teutonias Eugen Krasnikov (rechts, gegen den Suderburger Max Hinrichs) gelang in der Schlussphase per Kopf der Uelzener Siegtreffer.

kl Suderburg/Rosche.  Mit viel Mühe hat Teutonia Uelzen die 2. Hauptrunde im Fußball-Bezirkspokal erreicht. Der Landesligist setzte sich am Sonntag vor rund 200 Zuschauern beim klassenniedrigeren VfL Suderburg mit 2:1 (1:1) Toren durch. Im zweiten Duell mit Uelzener Beteiligung gewann der MTV Barum im Vergleich zweier Bezirksligisten beim SV Rosche nach Elfmeterschießen mit sage und schreibe 13:12 (1:1, 1:0).

In einem insgesamt ausgeglichenen Spiel hatte Teutonia gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Suderburger in der Schlussphase mehr zuzusetzen. Kapitän Eugen Krasnikov köpfte den Siegtreffer heraus (86.). Zuvor hatten Uelzens Philipp Hatt (11.) und Lukas Müller (31.) zum 1:1-Halbzeit-Remis getroffen, über das sich der Uelzener Landesligist nicht beklagen durfte. Teutonia-Trainer Benjamin Zasendorf: "Suderburg hätte den Sieg heute genauso verdient gehabt." Ein Elfmeter-Wahnsinn spielte sich unterdessen in Rosche

Bein gestellt: Barums Neuzugang Christian Bahr (rechts) stoppt den Roscher Hannes Helmke.

ab. Nach 90 Minuten stand es zwischen dem SVR und MTV Barum 1:1. 15 Torschützen traten an, bevor die Entscheidung feststand.

Am kommenden Donnerstag, 28. Juli, 19 Uhr,  kämpfen zudem noch der SV Emmendorf und TuS Bodenteich in einem weiteren Kreisderby um den Einzug in die zweite Pokal-Hauptrunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare