Vereinspräsident Ronald Früchtnicht tritt resigniert zurück

Teutonia in der Führungskrise

+
Nicht nur die Trainingstore im Sportpark sind ein Sanierungsfall, sondern auch im Vorstand der SV Teutonia bröckelt es. 

Uelzen. Die erste Herrenmannschaft in der Fußball-Landesliga abstiegsgefährdet, die Reserve das Schlusslicht der Bezirksliga. Und nun gesellt sich zu den sportlichen Sorgen bei der SV Teutonia Uelzen auch noch eine handfeste Führungskrise.

Klubpräsident Ronald Früchtnicht und der 3. Vorsitzende Nico Tiegs haben ihre Ämter mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Beide hielt es nur ein Jahr auf ihren Posten.

Früchtnicht zieht eine für ihn bittere Bilanz. Er sei in den vergangenen zwölf Monaten wie gegen Wände gelaufen und habe sich an den festgefahrenen Strukturen innerhalb des Vereins aufgerieben. Früchtnicht: „Ich habe nicht das erreicht, was ich erreichen wollte, und sehe auch nicht, dass ich es erreichen könnte. Ich resigniere vor meiner Wirkungslosigkeit.“ Ein Nachfolger für den Posten des Vorsitzenden stehe noch nicht bereit, sagt dessen Stellvertreter Jens Zasendorf.

Von Bernd Klingebiel

---

Mehr zum Thema und Reaktionen zu den Rücktritten lesen Sie in der Montagsausgabe der Allgemeinen Zeitung und natürlich im ePaper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare