11. Uelzen Open: Heute beginnt das Turnier um die Pokale der Stadt

Tennis vom Feinsten

Attraktives Tennis an drei Tagen: Der TC Blau-Weiß (hier Katharina Neben) erwartet zu den „11. Uelzen Open“ mehr als 100 Teilnehmer. Fotos: Marud

Uelzen-Oldenstadt. Die Kreisstadt ist ab heute ein Tennis-Mekka. Der TC Blau-Weiß erwartet zu den „11. Uelzen Tennis Open 2014“, die von der Allgemeinen Zeitung präsentiert werden, weit mehr als 100 Aktive aus mehreren Bundesländern.

Sie messen sich in Einzel- und Doppelkonkurrenzen. Darunter sind Aktive aus fast allen Kreisvereinen.

BW-Sprecher Achim Schikowski: „Wir werden die hohen Teilnehmerzahlen des Vorjahres annähernd wieder erreichen.“ Deswegen wird das Turnier erneut zum Großevent. Wegen der Vielzahl der Spiele werden die Partien ab dem heutigen Freitag und bis zum Sonntag nicht nur auf der Hauptanlage im Sportzentrum Burmester in Oldenstadt ausgetragen, sondern zusätzlich am Sonnabend im Vita Balance am Fliegenberg in Bad Bevensen.

Die Finalspiele der je sechs Einzel- und Doppelkonkurrenzen beginnen am Sonntag um 12 Uhr in der Tennishalle in Oldenstadt. Die Sieger werden direkt nach dem letzten Ballwechsel der abschließenden Endspiele geehrt werden, die um 16 Uhr beginnen und über zwei Gewinnsätze ausgespielt werden. Dann wird feststehen, wer die begehrten Titel „Stadtmeister der Stadt Uelzen“ tragen und die außergewöhnlichen Glaspokale mit dem „Goldenen Schiff“ in Empfang nehmen darf. Zur Siegerehrung hat sich auch Bürgermeister Otto Lukat angesagt.

Bei den Herren 35 ist das größte Feld mit 21 Teilnehmern am Start. Dabei stellt der Kreis Uelzen mit dem an Position zwei gesetzten Stephan Tiedemann und den an „vier“ geführten Jörg Treffurth gleich zwei Titelanwärter. Der Triumph wird aber nur über Siege gegen die starke Konkurrrenz aus Stendal und Dessau führen.

In der Herren-Konkurrenz liegt die Uelzener Hoffnung auf den für den TC Blau-Weiß startenden Alexander Ebeling. Topfavorit aber ist hier Patrick Hüser aus Magdeburg. Bei den Herren 55 ist sogar die höchste Spielklasse des deutschen Tennis vertreten. Dabei ist Dietmar Penno (TC BW Uelzen) auf Position eins gesetzt.

Im Damenbereich wird in einer Vierergruppe im Modus „Jeder gegen Jeden“ die neue Titelträgerin gesucht. Mit Sophie Messiakas und Berrit Pachali greifen gleich zwei Uelzener Talente nach dem Glaspokal. Bei den Damen 35 wird der Landkreis Uelzen durch Dörthe Meyer (TC BW Uelzen) und Axana Wichterich (SV Holdenstedt) vertreten; der Titelgewinn wäre angesichts der starken Mitbewerberinnen aber eine große Überraschung.

In der Altersklasse 55 sollte die Entscheidung wieder über die Pokalverteidigerin Gudrun Ruttkowski aus Uelzen laufen, jedoch ist die Konkurrenz für die Spitzenspielerin auch in diesem Jahr nicht zu unterschätzen.

• Alle Spielpaarungen und weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.bw-uelzen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare