1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

„Das war großes Kino“: Sonderlob für Suhlendorfs Helferteam bei Pferdetagen

Erstellt:

Von: Arek Marud

Kommentare

Gruppenbild der Suhlendorfer Helfer.
Die Suhlendorfer Helfer und Organisatoren packten vor und während des Turniers unermüdlich mit an. © Marud, Arek

Großes Jubiläum, großer Reitsport. Die Suhlendorfer Pferdetage standen auch im Zeichen des 100-jährigen Geburtstags des Reit- und Fahrvereins Suhlendorf.

Suhlendorf - Der Reit- und Fahrverein Suhlendorf konnte bei seinem dreitägigen Event sogar Reiter aus Österreich und der Schweiz begrüßen und freute sich über eine hohe Nennungszahl, die sich dank Nachmeldungen bei circa 700 einpendelte. Von der Führzügelklasse bis zu den Spring- und Dressurprüfungen der Klasse M war alles geboten. „Damit sind wir absolut zufrieden und über dem Durchschnitt, was bei Turnieren derzeit stattfindet“, erklärte Michael Schwarz aus dem Turnierleiter-Team um Bernd Schulze und Kirsten Schulze.

Nur die Sonnabendhitze bereitete den Organisatoren, Fans und vor allem Reitern einige Kopfzerbrechen. Schwarz: „Es war ein Kampf für alle Teilnehmer, der aber gut gemeistert wurde.“ Die Helfer hatten ihre Prüfungen bereits im Vorfeld perfekt gemeistert, wie sich herausstellen sollte. Mit viel Fleiß wurde der gesamte Platz von den 20 bis 25 Ehrenamtlichen auf Vordermann gebracht. „Es wurde sehr, sehr viel Arbeit geleistet. Sie fassen wirklich gigantisch zu. Die letzten 14 Tage vor dem Turnierstart war es nahezu ein Fulltime-Job. Es ging abends bis in die Dunkelheit. Das war großes Kino von den Helfern. Ein Riesendank dafür“, schwärmte Schwarz.

Im Vergleich zu vorherigen Auflagen fanden die Suhlendorfer Pferdetage an drei statt zwei Tagen statt, um das Programm wegen des am Abschlusstag stattfindenden Festaktes zu entzerren. Für die Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 100. Vereinsgeburtstages wurde das Turnier extra unterbrochen (die AZ berichtete).

Einiges zu feiern hatten auch die Uelzener Reiter. Bei den Jungpferdeprüfungen errangen die Lokalmatadoren Bernd Schulze und Lara-Marie Mantzel die einzigen Siege für den gastgebenden Verein. Einen hervorragenden zweiten Platz verbuchte Petra Brakenhoff (RFV Suhlendorf) in der Dressurprüfung Klasse L mit Kandare geritten für sich.

In der Springprüfung mit steigenden Hindernissen A** setzte sich Marit-Elisabeth Leichtmann (RFV Bodenteich) durch. In der Springprüfung Klasse M erreichte Marcel Buchheim (RSG Uelzener Land) den zweiten Platz. In der Dressur der Klasse M wurde Vanessa Siedentopf (RSG Uelzener Land) Zweite.

Eine Reiterin überspringt auf ihrem Pferd ein Hindernis.
Marit-Elisabeth Leichtmann vom RFV Bodenteich (auf Coradina 6) gewann in der Springprüfung mit steigenden Hindernissen A**. © Marud, Arek

Am Sonntagmittag fand als krönender Abschluss das M-Springen mit Stechen statt, bei dem sich 13 Reiter für das Stechen qualifizierten. Mit einem furiosen Ritt startete Bernd Schulze in die Schlussrunde, hatte jedoch am vorletzten Hindernis großes Pech und verletzte sich beim Abwurf der Stangen. Trotzdem ritt er den Parcour zu Ende und wurde mit großem Applaus für diesen Einsatz belohnt. Es siegte Alma-Mara Hagemann (RFV Hankensbüttel) und sicherte sich als Siegprämie eine Echtholzbank als Ehrenpreis.

Ekkehard Brakenhoff (RFV Suhlendorf) sicherte sich in der Dressur in der L-Kandarenprüfung einen Doppelsieg. Sein derzeit hohes Leistungsniveau bestätigte er mit dem zweiten Platz in der M-Dressur und den Plätzen eins und zwei bei den Prüfungen der L-Trense.

In der Stilspringprüfung belegte Emely-Anin Schulze (RFV Suhlendorf) den zweiten Platz und wurde Vierte in der Springprüfung A**.

Bei den beiden Jungpferdeprüfungen präsentierte Doppelsieger Marcel Buchheim (RSG Uelzener Land) gute Nachwuchspferde. In der Springprüfung mit steigenden Hindernissen der Leistungsklasse L triumphierte wiederum Fabiana Iqbal (RG Klosterhof Medingen). Bernd Schulze bot ebenfalls eine tolle Leistung. Trotz einer Knieverletzung errang er im L-Springen mit Stechen und dem M-Punkte-Springen jeweils den ersten Platz. „Die Aktiven haben großen Sport gezeigt“, lobte Schwarz. am

Auch interessant

Kommentare