Kreispokal: Klarer Sieg gegen Ebstorf / Niendorf/H. schafft mit 9:0 höchsten Tagessieg / Favoriten halten sich schadlos

5:1 – Suhlendorf dreht nach der Pause auf

Der Böddenstedter Dennis Schwanenberg (links) vergibt die Riesenchance zum 2:0 und scheitert in dieser Szene an Keeper Marc Maaß. Es reichte dennoch zum 2:1-Auswärtserfolg beim TSV Wrestedt/St. Fotos: De la Porte

Uelzen/Landkreis. Ohne große Überraschungen verlief der Pokalsonntag, allerdings überraschte die Deutlichkeit des 5:1-Sieges des TSV Suhlendorf gegen den TuS Ebstorf dann doch. Auch der VfL Suderburg und Teutonia Uelzen II kamen locker in die 2.

Runde des Krombacher-Fußball-Kreispokals.

Suderburg – Natendorf 4:0

Eine Halbzeit lang hielten die Natendorfer das Geschehen offen, VfL-Keeper Drögemüller verhinderte ein durchaus mögliches 2:2. Nach dem Wechsel baute der Gast dann aber ab, die Suderburger verdienten sich jetzt den späteren Erfolg.

Tore: 1:0 Pautzsch (35.), 2:0 Müller (40.), 3:0 Pautzsch (73.), 4:0 Oberin (76.).

Suhlendorf – Ebstorf 5:1

Zumindest in der Höhe überraschend deutlich gewann der TSV Suhlendorf das Duell gegen Ligakonkurrent TuS Ebstorf. Dabei sah es zunächst nicht danach aus, zur Pause stand es leistungsgerecht 1:1. Nach der Pause waren die Hausherren aber nicht mehr zu bremsen und kehrten nach dem 2:1 von Graf, der eine schöne Kombination abschloss, auf die Siegerstraße ein.

Tore: 0:1 Lindemann (12.), 1:1 Mirow (34.) 2:1 Graf (54.), 3:1 Kupke (66.), 4:1 Reimer (71.), 5:1 Hinrichs (75.).

Teutonia II – Oetzen/St. 5:1

Bis auf eine Phase zu Beginn des zweiten Durchgangs bestimmten die Blau-Gelben die Partie und hatten zudem mit dem vierfachen Torschützen Markus Börngen den überragenden Spieler auf dem Platz.

Tore: 1:0 Börngen (19.), 2:0 Börngen (29.), 3:0 Macho (62.), 4:0 Börngen (68.), 4:1 Alker (70.), 5:1 Börngen (75.). Lehmke – Holdenstedt 1:7

Einfach eine Nummer zu groß für den TSV Lehmke war Kreisligist SV Holdenstedt, die Differenz von zwei Klassen war unübersehbar.

Tore: 0:1 A. Heß (15.), 0:2 A. Heß (38.), 0:3 A. Heß (43.), 0:4 Swit (51.), 1:4 Jürgens (60.), 1:5 Hilmer (75.), 1:6 Hilmer (85.), 1:7 Swit (90.).

Wrestedt/St. – Böddenst. 1:2

Schon früh schockte E. Köpplin die Hausherren mit dem 0:1, auch anschließend dominierte meist der VfL Böddenstedt. Allerdings ließen Schwanenberg (2) und Feuerhake (Pfosten) „dicke“ Chancen liegen und das wurde prompt bestraft. Schulz nutzte die erste Chance der Wrestedter zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit steigerte sich der TSV, das entscheidende Tor fiel aber auf der Gegenseite, erneut Köpplin ließ den Gast jubeln. Fünf Minuten vor dem Ende sah VfL-Neuzugang Kirschstein die rote Karte.

Tore: 0:1 E. Köpplin (5.), 1:1 Schulz (18.), 1:2 E. Köpplin (69.).

Hösseringen – Niendorf/H. 0:9

Zunächst sah es gar nicht so schlimm aus für die SG Hösseringen, doch eine schwache Phase zwischen der 25. und 45. Minute kostete die Mannschaft aus der 3. Kreisklasse ein besseres Ergebnis gegen die zwei Klassen höher angesiedelten Niendorfer.

Tore: 0:1 Deppe (15.), 0:2 Beck (26.), 0:3 Beck (30.), 0:4 Bashenow (33.), 0:5 Propp (36.), 0:6 Bashenow (59.), 0:7 Iseni (60.), 0:8 Beck (75.), 0:9 Morena (90.). Bankewitz – SC Uelzen 0:6

Mit viel Kampf machte der SV Bankewitz den Unterschied von drei Klassen bis zur 42. Minute wett, nach dem 0:2 wurde der SC Uelzen aber mehr und mehr seiner Favoritenrolle gerecht und hatte auch kräftemäßig mehr zuzusetzen.

Tore: 0:1 P. Griffel (25.), 0:2 Rogge (42.), 0:3 Rogge (50./FE), 0:4 Rogge (60.), 0:5 Kaska (65.), 0:6 Booth (80.) Jelmstorf – Bodenteich II 0:5

Das Ergebnis in Jelmstorf täuscht über die tatsächlichen Kräfteverhältnisse hinweg. Denn der SVJ hielt bis zur 64. Minute mit Glück, Geschick und einem starken Schlussmann Müller ein 0:0. Erst nach dem 0:1 durch einen Sonntagsschuss von Jübermann knickten die Platzherren deutlich ein und unterlagen zu hoch.

Tore: 0:1 Jübermann (64.), 0:2 E. Karamac (70.), 0:3 E. Karamac (75.), 0:4 E. Karamac (80.), 0:5 S. Karamac (85.).

Himbergen – Wieren 0:6

Verdient, aber zwei Tore zu hoch setzte sich der TuS Wieren bei ersatzgeschwächten Himbergern durch. Die spielten dennoch ordentlich mit, ließen aber in der Schlussphase aufgrund fehlender Kraft noch eine höhere Niederlage zu.

Tore: 0:1 Schulz (4.), 0:2 Koch (38.), 0:3 Sparmann (57.), 0:4 Stottmeister (78.), 0:5 Bücker (82.), 0:6 Sparmann (86.).

Von Immo de la Porte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare