Basketball-2. Regionalliga: Team Heide hofft auf Beständigkeit im Heimspiel gegen Uetersen

Die Suche nach der Konstanz

Das Team Heide (Mitte Andreas Willing) steckt so langsam in der Klemme und will sich mit einem Heimsieg gegen den TSV Uetersen befreien. Foto: B. Klingebiel

rp Bad Bevensen. Immer wieder tauchte zuletzt das Wort „verflixt“ auf: Mal passierte das im zweiten Viertel, das „verflixt“ war, mal das dritte, mal waren es beide.

Die Basketballer des Kooperationsteams MTV Bad Bevensen Lüneburg sind vor dem Heimspiel gegen den TSV Uetersen (Sonnabend, 20 Uhr) auf der Suche nach der Konstanz in der 2. Regionalliga.

Trotz akzeptabler Leistungen gehen Spiele wegen der Unbeständigkeit häufig verloren. Einmal war es das Schlussviertel, das daneben ging: Das Auswärtsspiel beim TSV Uetersen war bis zur 30. Minute ausgeglichen. Dann führte ein 2:18-Lauf zu der 56:75-Niederlage.

Am Sonnabend sind die Uetersener zu Gast im Sportpark Kreideberg in Lüneburg. Und die vereinigten MTVer werden alles daran setzen, eine konstant gute Leistung über die gesamte Spielzeit abzuliefern, damit sie dieses Spiel für sich entscheiden.

Sowohl die Heidjer als auch ihre Gäste sind auf einen für sie positiven Spielausgang angewiesen. Beide sind Tabellennachbarn, haben jeweils nur drei Partien gewonnen und brauchen ein Erfolgserlebnis, um nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Eigentlich sind die Aufgaben für die MTVer ziemlich einfach zu umschreiben: Neben der eigenen Konstanz müssen sie „nur“ den Topscorer der Gäste, Torben Schölermann, aus dem Spiel nehmen, der im Schnitt 20 Punkte pro Spiel erzielt und im Hinspiel sechs Dreier und 31 Punkte erzielte. Und sie werden sich Spielzüge in der Offensive einfallen lassen müssen, mit denen sie die kompakte Verteidigung der Uetersener überwinden können. Wenn sie es dann noch schaffen, nicht – wie auch so oft in dieser Saison – in „Foul-Trouble“ zu geraten, könnte es mit einem Sieg klappen.

Die Heidjer gehen mit positiver Einstellung in die Partie: Wer Teams wie den Bundesliga-Nachwuchs des SC Rist Wedel und den BC Hamburg niederkämpfen kann, der schafft das auch gegen den TSV Uetersen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare