Sturmduo wieder vereint

Emmendorfs Benjamin Silbermann traf in den vergangenen vier Spielen.

Emmendorf/Ebstorf - Von Alexander Barklage. Auf eine interessante Fußball-Partie zweier Kreis-Klubs können sich die Zuschauer am Sonntag, 14 Uhr, auf der Emmendorfer Sportanlage freuen. Der Bezirksligasiebte SV Emmendorf trifft auf den Tabellendreizehnten TuS Ebstorf. Beide Mannschaften schlugen in der Vorwoche Topteams. Der SV Emmendorf bezwang den damaligen Tabellenführer SV Ilmenau mit 5:2 Toren, und der TuS Ebstorf kämpfte den bis dato Dritten MTV/Tb Lüneburg mit 3:1 nieder.

Nach dem unerwartet klaren Sieg beim ehemaligen Spitzenreiter SV Ilmenau ist die Stimmung beim Training des SV Emmendorf gelöst wie nie. Es geht wieder aufwärts bei den Grün-Schwarzen, die langsam wieder das vor der Saison gesteckte Ziel vor Augen haben. „Wir wollen uns immer noch unter den ersten fünf Mannschaften platzieren. Sechs Punkte in den nächsten beiden Spielen würden dabei natürlich helfen“, so Emmendorfs Trainer Benjamin Zasendorf. Doch unterschätzen wird sein Team die Ebstorfer mit Sicherheit nicht. „Genauso wie wir haben sie in der Vorwoche eine Top-Mannschaft geschlagen. Wir sind also gewarnt“, erklärt Zasendorf.

Gegen den Kreisrivalen wird wahrscheinlich Stürmer Sebastian Pohl wieder von Anfang an dabei sein. Björn Schwichtenberg, der Pohl hervorragend im Emmendorfer Angriff vertrat, würde dann wieder ins Mittelfeld rücken. Ansonsten ist nur noch Björn Wendland verletzt.

„Die Ebstorfer werden versuche,n uns in viele Zweikämpfe zu verwickeln, das müssen wir verhindern und unsere spielerische Klasse ausspielen“, fordert der SVE-Coach. Die Ebstorfer sind eine unberechenbare Mannschaft und werden auch in Emmendorf wieder ihr ganzes Potenzial in die Waagschale werfen. „Wir sind Außenseiter, aber in dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Oft ist die bessere Tagesform entscheidend“, weiß Ebstorfs Coach Armin Sokolowski. Die Emmendorfer Offensive sei schwer über die ganzen 90 Minuten auszuschalten: „So viele Manndecker habe ich gar nicht, um alle Emmendorfer Offensivkräfte zu beschatten“, schmunzelt der TuS-Coach. Einer der potenziellen Manndecker wird am Sonntag nicht mal mit von der Partie sein – Patrick Cohrs fällt verletzt aus.

Die Ebstorfer wollen aus einer massierten Abwehr heraus agieren, im Spiel nach vorn durch schnelle Konter aber immer wieder Nadelstiche in der Offensive setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare