Volleyball – Teams der Heide Volleys stellen sich für die zweite Spielzeit neu auf

Strukturelle Veränderungen

+
Im Damenbereich hat es bei der Spielgemeinschaft Heide Volleys in der Sommerpause einige Veränderungen gegeben. Die SG wird weiterhin mit drei Teams an den Start gehen. Hier sind die Spielerinnen bei einem gemeinsamen Technik-Training zu sehen.

Uelzen – Die zwischen den Stammvereinen SV Holdenstedt und TV Uelzen gegründete Spielgemeinschaft Heide Volleys wächst zusammen. Vor dem Start in ihre zweite Saison hat sich einiges getan.

Nachdem im vorigen Jahr die personelle Zusammensetzung der Mannschaften der Spielgemeinschaft innerhalb der Stammvereine nahezu unverändert blieb, haben sich die Spieler/-innen insgesamt angenähert. So gibt es zur neuen Saison strukturelle Veränderungen in den einzelnen Teams durch Zu- und Abgänge im spielerischen Bereich sowie auf der Trainerebene.

Drei neue Trainer

Trainer der ersten Damen bleibt Michael Oelsner. Die 2. Damen trainiert nunmehr Jan Niklas Hillmer (zuletzt Coach der 3. Damen) und löst den bisherigen Coach Rolf Szameitat ab, der aufgehört hat. Die 3. Damen, die fast ausschließlich aus dem eigenen und erstmals an Punktspielen teilnehmenden Nachwuchs besteht, übernimmt Karen Kanthak. Hier profitiert die Spielgemeinschaft von der mehrjährigen Nachwuchsarbeit, die nun Früchte trägt.

Die Herren werden von Alexander Schlaphof trainiert, der kurz vor Ende der vergangenen Saison verletzungsbedingt vorerst die Reißleine vom aktiven Volleyballsport ziehen musste. Dafür bringt der bisherige Spielertrainer Philipp Ohnesorge seine Zweitligaerfahrung nun gänzlich wieder als aktiver Spieler ein.

Prall gefüllter Kader

Den Auftakt in die Punktspielsaison bestreitet am kommenden Sonnabend die 2. Damen der SG.

Neuer Coach der 2. Damen wird Jan Niklas Hillmer. 

Sie tritt weiterhin in der Bezirksligastaffel 3 (Bremen/Lüneburg) an und wird beim TSV Stelle II zu Gast sein. Der Kader des Teams umfasst nunmehr 18 (!) Spielerinnen aus der bisherigen 2. und 3. Damenmannschaft. Dass jeweils nur zwölf bzw. einschließlich Libera 14 Spielerinnen in den Spielbericht eingetragen werden dürfen, stellt Trainer Hillmer einerseits vor ganz neue Herausforderungen, bietet ihm aber auch ganz neue Möglichkeiten. So wird es darauf ankommen, sich möglichst schnell einzuspielen, um das gesteckte Saisonziel mit einer Platzierung im Mittelfeld der Tabelle auch erreichen zu können.

Verstärkung für Herren

Für die Herren der Heide Volleys, die ebenfalls in der Bezirksligastaffel 3 (Bremen/Lüneburg) an den Start gehen, beginnt die Saison am Sonntag (11 Uhr) mit dem Schiedsrichterposten bei der Partie zwischen SVG Lüneburg IV und dem TV Jahn Walsrode. Im Anschluss fiebern die „Heideböcke“ dem ersten Saisonspiel gegen die SVG Lüneburg IV entgegen. Hier sollen direkt die ersten drei Punkte auf der Habenseite verbucht werden. Saisonziel ist eine Platzierung im oberen Tabellendrittel. Mit dabei sind auch hier zwei bis drei vielversprechende Nachwuchsspieler.

Engagierter Nachwuchs

Karen Kanthak übernimmt das Team der 3. Damen.

Zeitgleich mit den Herren startet auch die neuformierte 3. Damen am Sonntag ab 11 Uhr in ihre erste Saison in der Bezirksklassenstaffel 4 (Bremen/Lüneburg). Vor heimischer Kulisse geht es in der Sporthalle der Apollonia Schule Uelzen gegen die SVG Lüneburg V und die außer Konkurrenz antretende männliche U16 der SVG Lüneburg. Insbesondere die Lust auf Volleyball und das Engagement der Jugendlichen ist immer wieder zu spüren und steht in der Mannschaft im Mittelpunkt.

Trio verstärkt 1. Damen

Noch eine Woche warten muss die erste Damen der SG. Sie wird erst am 22. September ab 11 Uhr mit einem Heimspieltag in der Sporthalle der Apollonia Schule Uelzen in die Landesligasaison starten. Zu Gast sind der TuS Zeven II und der TV Vahrendorf, der durchaus als Titelkandidat gelten dürfte. Interessant wird dann auf SG-Seite sein, wie sich drei Spielerinnen integrieren.

Neu sind Elena Behrens und Nadine Rosenke (beide aus der 2. Damen) und Pia Marie Holzwarth (SG III). Verzichten muss das Team in der kommenden Saison auf Mittelblockerin Sonja Severloh (Schwangerschaft), zur Freude des Teams steigt aber Alina Kahlert nach ihrer familiären Pause wieder in das Training ein. Ziel ist einmal mehr der Klassenerhalt.

ls

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare