VGH Girls-Cup: JSG Wipperau qualifiziert sich für Endrunde in Barsinghausen

„Stolz auf tolle Kämpferinnen“

+
Strahlende Siegerinnen: Die D-Juniorinnen der JSG Wipperau haben in Bienenbüttel den Girls-Cup gewonnen und als zweite Uelzener Mannschaft nach Union Bevensen die Endrunde in Barsinghausen erreicht.

Bienenbüttel – Riesenjubel im Lager der JSG Wipperau nach einem Riesentriumph! Die D-Juniorinnen haben in Bienenbüttel den VGH Girls-Cup der Fußballkreise Heide-Wendland und Celle gewonnen und sich als erst zweite Uelzener Mannschaft in der Geschichte dieses Wettbewerbs für die Endrunde in Barsinghausen qualifiziert.

E-Juniorinnen

Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der JSG Röbbelbach und dem TSV Adendorf. Im letzten Spiel hatte die JSG die Möglichkeit, Adendorf abzufangen. Dazu war ein Sieg mit vier Toren Unterschied nötig, es reichte nur zum 2:0 und einem hervorragenden zweiten Platz.

Kampf um jeden Ball: Die E-Mädchen von JSG Röbbelbach (orange) im Duell mit dem TSV Adendorf.

D-Juniorinnen

Die D-Mädchen der JSG Röbbelbach bejubeln den 1:0-Siegtreffer gegen die FG Wohlde.

In der Gruppe A dominierte die JSG Röbbelbach, die in der Vorrunde nur ein Spiel gegen den VfL Lüneburg verlor. Die JSG Uelzen (Großteil vom SV Molzen, dazu Spielerinnen vom Uhlen-Kickers Jugendsport und FC Oldenstadt) zeigte trotz Platz vier ein ganz starkes Turnier.

In der Gruppe B kam die JSG Wipperau als Zweitplatzierter in die K. o.-Phase hinter dem TSV Adendorf.

Den berühmten Tick eher am Ball ist die Spielerin der JSG Wipperau (r.) im Spiel gegen den TSV Adendorf.

Obwohl gerade erst kennengelernt zeigte die JSG Heide-Wendland/Celle eine gute Leistung und belegte den fünften Rang. Die Mädchen des MTV Barum wurden Schlusslicht.

Für die JSG Uelzen (links) waren Spielerinnen des SV Molzen, Uhlen-Kickers und FC Oldenstadt im Einsatz.

In den Halbfinalspielen kam es zu den Landkreis internen Duellen zwischen dem TSV Adendorf und dem VfL Lüneburg (1:0 im 8-Meterschießen) sowie der JSG Röbbelbach und der JSG Wipperau. Wipperau lag bis kurz vor Ende zurück, gewann aber doch noch 3:2. Im Spiel um Platz 3 bezwang Lüneburg die JSG Röbbelbach mit 3:0.

Im Finale übte Wipperau von Beginn an Druck aus und siegte nach Toren von Mia Mennerich und Johanna Belitz mit 2:0. Damit sicherte sich die Mannschaft das Ticket für die Endrunde in Barsinghausen am 15. Juni. Nach 2013 (Union Bevensen) nimmt somit erst zum zweiten Mal ein Uelzener Team an der Endrunde teil.

Der Jubel war riesig: „Unsere Mädels haben sich durch tollen Leistungen Spiel um Spiel tatsächlich bis ins Finale vorgekämpft. Im Finale haben unsere Mädels offensiv toll Druck gemacht, sich aber auch defensiv richtig reingehauen. Wir sind mehr als stolz auf unsere tollen Kämpferinen“, waren Wipperaus Trainer Jörn Geißler und die Co-Trainerin Nicole Bruck begeistert. Nun wird bereits dem 15. Juni entgegengefiebert: „Wir freuen uns riesig drauf und sind gespannt, was uns dort erwartet.“ Auch 2020 wird das Mädchenturnier am 17. Mai auf der Sportanlage des TSV Bienenbüttel stattfinden. Dann bereits zum siebten Mal!

Wipperau profitierte bei dem Triumph in Bienenbüttel vom Teamgeist und Zusammenhalt sowie von der intensiven Nachwuchsbetreuung. Geißler: „Im Moment laufen uns die Mädchen zu.“ Um sich etwas Zweikampfhärte anzueignen, trainiert das Team auch mit Wipperaus U11-Jungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare