Fußball – Damm verlässt im Sommer Germania Ripdorf / Wenck übernimmt

„Er hat Stallgeruch“

Im Sommer ist Schluss: Trainer Florian Damm (rechts/im Gespräch mit Co-Trainer Alexander Nagel) verlässt berufsbedingt die Germanen. Fotos: de la Porte
+
Im Sommer ist Schluss: Trainer Florian Damm (rechts/im Gespräch mit Co-Trainer Alexander Nagel) verlässt berufsbedingt die Germanen. Fotos: de la Porte

Uelzen-Ripdorf – Trainerwechsel bei Germania Ripdorf. Florian Damm wird das Team aus der 1. Fußball-Kreisklasse im Sommer verlassen. Sein Nachfolger wird der einstige Co-Trainer Daniel Wenck.

Damm hört aus beruflichen Gründen auf und zieht nach Hamburg. „Wir können ihm nicht zumuten, nach Ripdorf zum Training zu fahren“, erklärt Germanias Fußballobmann Hartmut Kolatte. Neuer Trainer wird ein alter Bekannter. Daniel Wenck war früher selbst aktiver Spieler bei den Ripdorfern und später unter Coach Oliver Kuhnke auch dessen Assistent, der in der Schlussphase seines Wirkens das Team sogar in Eigenverantwortung trainierte. Bevor Damm die Mannschaft übernahm, war Wenck als Kuhnke-Nachfolger im Gespräch. Zeitmangel und ein Schuss an fehlender Erfahrung waren Gründe, warum sich Wenck zunächst gegen ein Engagement aussprach. Aktuell ist er noch Co-Trainer beim TSV Suhlendorf.

Jetzt ist die Zeit reif. Ripdorf bekommt seinen Wunschkandidaten. „Wir wollten einen haben, der sich bei uns auskennt. Er hat Stallgeruch und passt zu uns. Daniel macht einen sehr guten Eindruck und schaut sich immer in der Fußballszene um“, erklärt Kolatte.  am

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare