Juniorenfußball – Landesligen: Suderburg U18 will kleine Wiedergutmachung für verlorenes Pokalfinale / Teutonias Vorfreude auf Ligakrösus

„Der Stachel sitzt immer noch tief“

+
Sollte Teutonias U16 jubeln, wäre das eine große Überraschung. Denn Gegner VfL Güldenstern Stade hat alle Saisonspiele gewonnen und nur zwei Gegentreffer kassiert.

Uelzen/Landkreis. Die Niederlage aus Pokalendspiel schmerzt noch immer. Jetzt wollen die U18-Fußballer der JSG Suderburg/Holdenstedt wenigstens im Punktspiel siegreich sein und ihre Null-Punkte-Heimbilanz aufbessern.

Zuversicht herrscht auch bei den U15-Vertretern von Teutonia Uelzen und SV Holdenstedt. Teutonias U16 rechnet sich kaum etwas gegen das Überteam der Liga aus.

Landesliga U18 JSG Suderburg/Hold. - VfL Güld. Stade (Sa., 14)

Am Sonnabend kommt es zum Duell der Bezirkspokalfinalisten der Vorsaison. In allen vier Punktspielen gingen die Suderburger bisher als Sieger vom Platz und verloren ausgerechnet das Pokalfinale im Elfmeterschießen. „Der Stachel sitzt immer noch tief“, hat Hubertus Kopp aus dem Suderburger Trainerteam die bittere Niederlage nicht vergessen. Aktuell liegt die JSG mit zwölf Punkten auf Platz drei und möchte dort auch bleiben. „Personell sind mal wieder einige Ausfälle zu verkraften“, meint Kopp, der trotzdem „endlich den Heimfluch besiegen will“. Zu Hause gab es in dieser Saison nämlich noch keinen Punkt aus den drei Spielen.

Landesliga U16 Teutonia Uelzen - VfL Güld. Stade (Sa., 11)

Die Teutonen erwarten den unangefochtenen Spitzenreiter VfL Güldenstern Stade, der bisher sämtliche Partien gewann. Mit einer beeindruckenden Tordifferenz von 37:2 stellen die Stader drei Schützen der oberen Riege der Torjägerliste und sind als Gesamtkonstrukt schwer ausrechenbar. In der Vorsaison gelang Uelzen mit einem 2:2-Unentschieden im Sportpark der Klassenerhalt, auch diesmal wird sich Blau-Gelb nicht kampflos ergeben. Trainer Henning Schröder: „Die Stader spielen als Titelfavorit eine bisher makellose Saison, vielleicht kommen sie aber ein Stück weit überheblich daher. Wir freuen uns auf dieses Kräftemessen.“

Landesliga U15 TuS Zeven - Teutonia Uelzen (Sa., 14.45 )

Nach dem ersten Saisonsieg (3:0 gegen Wanna) und zuletzt zwei guten Leistungen hofft Teutonias Trainer David Feckler, „endlich richtig angekommen zu sein in der Liga“. Die Blau-Gelben wollen in den letzten drei Begegnungen vor der Winterpause weiter punkten und die Schlussposition verlassen. Respekt zeigen die Uelzener vor Zevens Sechs- Tore-Stürmer, über den sehr viel laufe. Feckler: „Wir müssen ihn in den Griff bekommen und dürfen nicht in ihre schnellen Konter geraten. Daher werden wir wieder tiefer stehen und über die analysierte Schwachstelle in Zevens Defensive kontern.“

Ob alle angeschlagenen Spieler wie Linus Tzscheutschler und Lucien Lüneborg fit sein werden, ist fraglich.

SV Holdenstedt - JSG Adendorf (Mo., 18.45)

Die Holdenstedter haben frei an diesem Wochenende, treffen dafür aber am kommenden Montag auf den Tabellendritten. Gegen die JSG Adendorf gab es immer reichlich Tore (2:7, 3:4, 1:11), aber auch schon mal ein 2:2. „Wir haben eine tolle Serie von fünf ungeschlagenen Spielen hingelegt und speziell auch letzten Samstag in Cuxhaven gezeigt, zu was wir in der Lage sind“, ist Holdenstedts Co-Trainer Andreas Ebermann sehr zufrieden und will nachlegen. „Mit so einer Einstellung können wir auch gegen Adendorf bestehen. Wir wollen die Serie weiter ausbauen.“ Adendorf hat zwei sehr schnelle Außenspieler, die es auszuschalten gilt. Ebermann: „Aber gegen die oberen Mannschaften haben wir unsere besten Spiele gemacht. Wir treten mit breiter Brust auf und werden alles reinwerfen. Alle Jungs sind fit und wollen spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare