Reize und Rekorde

Sportehrentag 2019 – KSB und Landkreis Uelzen würdigen die erfolgreichsten Athleten

+
Volle Arena bei der Ehrung der erfolgreichsten Uelzener Sportler des letzten Jahres; für die musikalische Untermalung sorgten die Bläserklassen des Herzog-Ernst-Gymnasiums (hinten rechts) unter Leitung von Heiko Schlegel. 

Uelzen/Landkreis – Meister, Sieger, strahlende Repräsentanten des Uelzener Sports: Kreissportbund und Landkreis haben am Sonnabend auf dem traditionellen Sportehrentag die erfolgreichsten Uelzener Athleten des letzten Jahres ausgezeichnet.

„Mir fehlen immer wieder die Worte, wenn ich auf die Vielzahl der erreichten Sportabzeichen schaue. Und das, obwohl wir unter den Kreissportbünden eher zu den Kleinen zählen“, zeigte sich Mario Miklis hocherfreut.

Dass hinter jedem Erfolg viele ehrenamtliche Helfer in den Vereinen stehen, war dem Vorsitzenden des Kreissportbundes (KSB) Uelzen genauso klar, wie die Notwendigkeit, sich intensiv um den Nachwuchs zu kümmern: „Wir müssen mit der Zeit gehen und den Jugendlichen passende Anreize bieten, weg von den digitalen Bequemlichkeiten wieder in die Vereine zu gehen“, betonte Miklis am Sonnabend in der Stadthalle beim traditionellen Sportehrentag von KSB und Landkreis. Dort wurden die erfolgreichsten Uelzener Sportler des letzten Jahres, die mindestens auf Bezirksebene von sich reden machten, mit Ehrengaben/Urkunden ausgestattet.

Und auch Personalie gab es zu verkünden: Die langjährige Sportreferentin Jasmin Kerth hat den KSB Richtung Süden verlassen. Als ihre Nachfolgerin und Ansprechpartnerin für die Sportvereine ist seit dem 1. Februar Lisa Feuerherdt im Amt (AZ berichtete).

Landrat Heiko Blume gab einen Überblick über die anstehenden Investitionen des Landkreises, allen voran die seit Langem geplante Leichtathletik-Wettkampfanlage an der Ripdorfer Straße in Uelzen, deren Kosten auf 1,5 Millionen Euro geschätzt werden. Es sei aber sogar für ein Gesamtprojekt Sportzentrum unter Einbeziehung der Turnhalle und des Verwaltungsgebäudes bereits ein Förderantrag gestellt worden. Bei einem Gesamtvolumen in Höhe von sieben Millionen Euro entfielen sechs auf den Landkreis, erklärte Blume – eine Entscheidung über die beantragten Fördermittel in Höhe von 3,15 Millionen Euro werde im März erwartet.

Investiert werde zudem in die Sportstätten am Herzog-Ernst-Gymnasium Uelzen, an der KGS Bad Bevensen und der Oberschule Ebstorf sowie in den Neubau einer neuen Mehrzweck-Sporthalle als Ersatzbau für die alte Pestalozzi-Halle in Uelzen.

Für ihre jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit wurden Jürgen Köchlin vom Postsportverein Uelzen und Wilfried Vick vom TV Rätzlingen ausgezeichnet.

VON OLIVER HUCHTHAUSEN UND BERND KLINGEBIEL

Sportehrentag 2019 – Meister, Sieger und strahlende Repräsentanten des Uelzener Sports 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare