Bezirksliga: Verein stellt wichtige Weichen für die neue Saison

Zusagen für die neue Saison: Roscher „Fußball-Familie“ bleibt zusammen

Roscher Spieler jubeln auf dem Spielfeld nach einem Sieg.
+
Eingeschworener Haufen: Kein einziger SVR-Spieler wird den Verein im Sommer verlassen.
  • Arek Marud
    VonArek Marud
    schließen

Der SV Rosche hat frühzeitig seine internen Personalplanungen abgeschlossen. Alle Spieler, Trainer und das Funktionsteam machen beim Fußball-Bezirksligisten in der neuen Saison weiter.

Rosche – Die Aufstiegsrunde verpasst, viele bittere Momente erlebt. Und doch haben alle weiter Lust auf den Fußball-Bezirksligisten SV Rosche. Spieler, Trainer und das Funktionsteam haben frühzeitig und geschlossen für die Spielzeit 2022/23 zugesagt.

Hinter Pascal Kläden liegt ein stressiger Jahresendspurt. Zwischen Weihnachten und Neujahr hatte der 43-Jährige Telefonate mit der gesamten Mannschaft geführt, um frühzeitig die Weichen für die neue Saison zu legen. „Das war ein Vier-Tage-Marathon. Ich habe jeden Spieler angerufen“, erklärt der Roscher Coach, der wenig Überzeugungsarbeit zu leisten hatte. „Ich musste nicht betteln. Es gab keinen einzigen Wackelkandidaten. Das macht uns im Trainerteam extrem stolz.“

Seit Jahren keine Abgänge von Leistungsträgern

Dabei haben die Roscher die anvisierte Aufstiegsrunde verpasst und blieben hinter den eigenen Erwartungen zurück. Kein Grund, um den Verein zu verlassen und vielleicht sein Glück woanders zu versuchen. Typisch Rosche. Seit Kläden am 28. Februar 2018 das Roscher Traineramt übernahm, verließ nur ein Leistungsträger den Verein. Marcus Frommhagen wechselte zum Landesligisten SV Emmendorf, kehrte aber nach einem Jahr zurück. „Wir sind eine große Familie, feiern uns nicht nur bei Erfolgen, sondern stehen auch in schweren Zeiten zusammen. Es bestätigt mich darin, was wir hier machen. Es sind viele Freundschaften entstanden“, freut sich Kläden, der ebenfalls für eine weitere Saison zugesagt hat. Er kann weiterhin auf die Dienste von Torwarttrainer Johan Egel und Co-Trainer Lars Kötke bauen. Auch Teammanager Michael Kraushaar, die beiden Betreuer/In Christopher Schwieder und Anna-Lena Schulte sowie Physiotherapeutin Lea Koeppen machen weiter. Dennoch sollen zur neuen Saison punktuell Verstärkungen her, um neue Reize im aktuellen 21-Mann-Kader zu setzen. Für die anstehende Abstiegsstaffel stoßen Hendrik Schierwater, Arjan Meyer und André Schwieder aus der 2. Herren dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare