Aktion dank Organisator Moritz Schenk

Fußballer des MTV Römstedt sammeln bei Lauf-Challenge 2576 Euro für gute Zwecke

Ein Fußballer absolviert auf einem Feldweg einen Lauf.
+
Marathon-Mann: Moritz Schenk organisierte beim MTV Römstedt die Lauf-Challenge für den guten Zweck und legte selbst 171,26 Kilometer zurück.
  • Bernd Klingebiel
    vonBernd Klingebiel
    schließen

Fußballer des MTV Römstedt haben während einer einmonatigen Lauf-Challenge 2576,58 Euro zusammengetragen. Die Summe werde komplett für gute Zwecke gespendet, versichert Initiator Moritz Schenk.

Römstedt - Dem Mittelfeldspieler aus der 2. Herrenmannschaft der Schwarz-Roten erging es wie so vielen Mannschaftssportlern im Corona-Lockdown: „Ich hatte furchtbar viel Langeweile.“ Die Reserve-Elf aus der 2. Kreisklasse Süd absolvierte kein regelmäßiges Onlinetraining.

Schenk initiierte eine vierwöchige Lauf-Challenge, nahm den Vereinsvorstand und die Trainer der beiden Herrenteams mit ins Boot. Der 22-jährige Student gewann Sponsoren aus der Region (Struck Recycling-Hof, Baustoffhandel Friede, M+K Tief- und Kabelbau, Bäckerei Narr, Hilbrecht GmbH, Kfz Bielefeld), die jeden zurückgelegten Kilometer mit einem gewissen Betrag honorierten.

Kicker und Coaches der 1. und 2. Herren machten sich fortan individuell auf den Weg, trackten jeden Kilometer mit einer App. 13 Kicker der Bezirksliga-Mannschaft von Trainer Torben Tutas legten gemeinsam 492,76 Kilometer zurück. Unter ihnen war Torwart Clemens Hilbrecht am fleißigsten, er allein spulte 152,02 Kilometer ab, lobt Schenk. Die Reserve war mit 21 Mitstreitern am Start. Sie schaffte insgesamt 708,82 Trainings-Kilometer. Moritz Schenk lief vorbildlich voran. Er hatte nach dem Challenge-Monat 171,26 Kilometer in den Beinen. Er absolvierte dabei sogar den ersten Marathon seines Lebens, als er 21 Kilometer von seinem Wohnort Havekost zu einem Freund nach Bienenbüttel lief. Und auch wieder zurück. „Das war eine spontane Entscheidung“, erklärt der Kilometerfresser.

Das gesammelte Geld soll zu gleichen Teilen an die Organisation ICF Cambodia e.V. gehen, die als junge Kirche im kambodschanischen Siem Reap Entwicklungshilfe leistet und Jobs schafft. Und an ein Projekt der Umweltschutzorganisation WWF, mit der die Abholzung des Regenwaldes gestoppt werden soll, erklärt Moritz Schenk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare