Handball: Landesligist TV Uelzen peilt im Heimspiel vierten Sieg in Folge an

Ab sofort wird es nett

+
Geballte Kraft gegen Hollenstedt: Johannes Specht ist im Uelzener Rückraum unverzichtbar. Mit bisher 86 Treffern ist er der drittbeste Torjäger der gesamten Landesliga.

Uelzen. Der deutsche Handball ist nach dem enttäuschenden EM-Aus im Stimmungstief, der TV Uelzen hingegen im Leistungshoch: Der Landesligist (9.

/12:14 Punkte) feierte zuletzt drei Siege am Stück, sagte dem Abstiegskampf adieu und kann erstmals seit Jahren entspannt dem zweiten Teil der Saison entgegenblicken. Am heutigen Sonnabend (19. 15 Uhr, HEG-Halle) wollen die „Black Owls“ zum Rückrundenauftakt weiter auf der Erfolgswelle reiten. Sie empfangen den TuS Jahn Hollenstedt (7. /14:12).

„Das war ein großer Schritt zum Klassenerhalt. Jetzt können wir endlich mal eine nette Rückrunde spielen und sind nicht immer da unten drin“, fasst TVU-Trainer Herbert Mendrizik den 30:24-Heimsieg gegen Schlusslicht Luhdorf vom letzten Sonnabend zusammen. Der Blick geht bereits über den Tellerrand hinaus: „Wir wollen uns in den nächsten Jahren im Mittelfeld der Landesliga etablieren.“

Ob dann mit oder ohne ihn als Trainer sei noch „völlig ergebnisoffen“. Arbeit in Hamburg, Familie, Handball – „das ist schon sehr stressig“, sagt Mendrizik. Die Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit den Verantwortlichen stünden aber noch aus.

Ungeachtet dessen schaut sich Mendrizik hier und da bereits nach Neuzugängen um und wirft ganz unverbindlich den Namen des Wittinger Verbandsligaspielers Torsten Meyer in den Ring. Den Kreisläufer habe er während seiner Amtszeit bei der SG Clenze ausgebildet. Der frühzeitig wohl feststehende Klassenerhalt erleichtere Wechselgespräche mit potenziellen Verstärkungen, weiß Mendrizik.

Mit einem weiteren Heimsieg heute gegen Hollenstedt könnten die Uelzener sogar am oberen Tabellenmittelfeld anklopfen. Der TuS Jahn verfügt jedoch über eine „gut eingespielte, relativ schnelle Truppe“, sagt Uelzens Coach. Im Hinspiel mussten die „Black Owls“ genau das schmerzhaft erfahren, als sie mit 18:30 abstürzten. Dabei bediente Marcel Hebestreit den TVU mit sieben Treffern. Doch der Torjäger zog sich nach 56 Buden in den ersten fünf Saisonpartien einen Kreuzbandriss zu und wird auch heute Abend fehlen.

Auf Uelzener Seite gibt es mutmaßlich keine aktuellen Ausfälle. Auch Marius Eder könnte nach einer Daumenverletzung zum Kader gehören. Den privat verhinderten Mendrizik vertreten Betreuer Wolfgang Steiner und Routinier Christian Böttner.

Von Bernd Klingebiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare