Abstand und Kleingruppen

So ist Fußball-Training auf den Uelzener Sportplätzen für alle zulässig

Fußballer trainieren
+
Die Tiefe des Raumes bietet den Fußball-Teams genügend Abstand beim Training. Deshalb gestattet der Landkreis nach den geltenden Regeln auch mehrere Kleingruppen gleichzeitig.
  • Bernd Klingebiel
    VonBernd Klingebiel
    schließen

Unter entsprechenden Vorkehrungen dürfen sich im Landkreis Uelzen auf dem Fußballrasen auch Kicker oberhalb der U15-Altersklasse in mehreren Trainingsgruppen parallel in Form bringen.

Uelzen/Landkreis – Klarheit für einen möglichen Trainings-Re-Start der Uelzener Amateurfußballer! In den ersten Tagen der neuen Corona-Verordnung hatte Unsicherheit geherrscht. Die Einen interpretierten die Spielregeln so, die Anderen so... – auf Anfrage der AZ stellt der Landkreis Uelzen klar: Unter entsprechenden Vorkehrungen dürfen sich auf dem Fußballrasen auch Kicker oberhalb der U15-Altersklasse in mehreren Trainingsgruppen parallel in Form bringen!

Genau über diesen für den Fußballsport elementaren Knackpunkt hatte Rätselraten geherrscht. Das große Fragezeichen: Dürfen nur fünf Personen aus zwei Haushalten auf den Platz? Was einen Wiedereinstieg in den Übungsbetrieb für die Seniorenteams praktisch ad absurdum geführt hätte. Oder sind durch eine abgegrenzte Gliederung des Spielfeldes parallel auch Splitter-Gruppen erlaubt? Die Antwort lautet: Ja, sind sie!

Selbstverständlich bestehe der Grundsatz der Kontaktbeschränkung nach der aktuellen Corona-Verordnung auch bei der sportlichen Betätigung auf und in Sportanlagen. Was aber nicht heißt, dass die Trainer nicht gleichzeitig mehrere feste Gespanne anleiten dürfen. Die Klubs müssen dabei für eine strikte Trennung der Gruppen Sorge tragen.

Umfassendes Hygienekonzept auf den Sportplätzen

Zurzeit gelten im Landkreis Uelzen die Vorschriften für eine Inzidenz unter 100 (35 bis 100). Martin Theine, Pressesprecher des Landkreises: „Allgemein gilt, dass für die Nutzung einer Sportanlage zwingend ein umfassendes Hygienekonzept erstellt werden muss. Das gilt insbesondere für die maximale Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig in oder auf der Sportanlage aufhalten dürfen.“ Zwischen den Paaren/Gruppen muss zudem jederzeit ein ausreichender Abstand eingehalten werden. Theine: „Es darf zu keiner Vermischung kommen.“

Im Hinblick auf die Personenzahl ist zwischen Kindern bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren einerseits und Erwachsenen andererseits zu unterscheiden. Theine: „Bei Erwachsenen ist die sportliche Betätigung aufgrund der Anwendbarkeit der allgemeinen Regelungen zu den Kontaktbeschränkungen mit insgesamt höchstens fünf Personen aus insgesamt höchstens zwei Haushalten auf und in Sportanlagen zulässig. Mitglieder von Senioren-Mannschaften dürfen somit paarweise beziehungsweise unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen trainieren.“

Landkreis Uelzen: „Flatterband ist ausreichend“

Zu anderen Trainings-Paaren muss dabei das allgemein gültige Abstandsgebot eingehalten werden. Also müssen die einzelnen Trainingsbereiche auf dem Sportgelände voneinander abgegrenzt sein. Theine: „Flatterband dürfte als Abgrenzung ausreichen.“

Dennoch: Uelzens Teams von der U15 aufwärts halten größtenteils die Füße still. Teutonia Uelzens Trainer Benjamin Zasendorf: „Wir sind ganz entspannt. Zunächst geht es uns allen darum, sich wiederzusehen.“ Der Wettkampfgedanke stehe weit hinten an.

Sollte sich der Inzidenzwert im Landkreis Uelzen dauerhaft auf unter 35 einpendeln, kann die Regelung „10 aus 3“ greifen (AZ berichtete). Aber auch unter diesem Richtwert sind sowohl Zusammenkünfte als auch sportliche Betätigung mit zehn Personen aus drei Haushalten nur zulässig, „wenn das Gesundheitsamt – im Einvernehmen mit dem Landesgesundheitsamt – dies durch Allgemeinverfügung für sein Gebiet ausdrücklich zugelassen hat. Es gibt keinen Automatismus“, betont Landkreis-Sprecher Theine. Dabei gilt der regionale Inzidenzwert, den das Niedersächsische Landesgesundheitsamt täglich veröffentlicht.

Seit letzter Woche nutzen Uelzener Nachwuchsteams die Möglichkeit und holen bis zu 20 Jungen und Mädchen im Alter von höchstens 14 Jahren unter Leitung von bis zu zwei Coaches in festen Gruppen ins Teamtraining unter freiem Himmel zurück, in dem auch Kontakte gestattet sind. Theine: „Es wird eine Gruppe (maximal 22 Personen) pro Fußballplatz-Hälfte für angemessen gehalten. Sind die Gruppen kleiner, reicht weniger Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare