Boom beim 12. O-See-Triathlon: Illustres Teilnehmerfeld und volle Startfelder

Showdown der Beletage

Es geht Schlag auf Schlag beim O-See-Triathlon. Zahlreiche große Namen haben sich angekündigt. Spektakuläre Rennen und hochkarätiger Sport sind garantiert.
+
Es geht Schlag auf Schlag beim O-See-Triathlon. Zahlreiche große Namen haben sich angekündigt. Spektakuläre Rennen und hochkarätiger Sport sind garantiert.

Oldenstadt – Nicht nur die Beliebtheit des O-See-Triathlons ist gestiegen – auch die Teilnehmerzahl hat Zuwachs verbucht.   Am Sonntag (ab 8.30 Uhr) findet der beliebte Wettbewerb, ausgerichtet vom Post SV Uelzen, am Oldenstädter See wieder statt.

Restlos ausgebucht: Selbst Wartelisten auf frei werdende Startplätze sind beim O-See-Triathlon voll.

Es zeigt sich: Selbst Wartelisten auf frei werdende Startplätze sind voll. „Wir sind in diesem Jahr bereits seit zwei Monaten restlos ausgebucht“, freut sich Organisator Markus Hecker. Des Weiteren nimmt auch die Präsenz derer erfreulich zu, die auf nationalem und internationalem Terrain unterwegs sind: Landesmeister, Deutsche Meister, Finisher des Ironman Hawaii sogar Europameister sind dabei. Damit wird der 12. O-See-Triathlon zu einem packenden Rennen um die Podestplätze.

Weltmeister dabei

Für die Sprint-Distanz hat sich Christian Siedlitzki (Österreich, M50) angemeldet, der beim O-See-Triathlon 2015 schon einmal Gesamtsieger wurde. Er ist Vize-Europameister im Duathlon und in diesem Sport auch ehemaliger Weltmeister und Vize-Weltmeister. Den Gesamtsieg fest im Blick hat auch Hendrik Becker aus Regensburg, frisch gebackener Europameister in der M35.

300 Top-Athleten

Spannend wird es auf der Standard-Distanz, hier treffen sich die Kurz- und Langstrecken-Spezialisten gern zu einem Showdown. Erfreulich: Viele Uelzener Athleten wagen sich auf diese durchaus anspruchsvolle Distanz, darunter Jannes Baumann, Henning Borrmeister oder Dominik Wolf.

Landesmeister, Deutsche Meister, Finisher des Ironman Hawaii und sogar Europameister sind dabei.

Ein richtig enges Rennen wird auf der Halbdistanz (O-See Half) erwartet. Auch ohne die zwei Jahre lang ausgetragene Landesmeisterschaft treten nicht nur die besten Niedersachsen gegeneinander an, es sind 300 Topathleten aus ganz Deutschland, Frankreich und den Niederlanden am Start (wie Ex-Triathlon-Profi und Vorjahressiegerin Dana Wagner aus Wolfenbüttel) und kämpfen um 3000 Euro Preisgeld. Auch Laura Raren (Sieg beim Triathlon Arendsee 2018) ist zu Gast. Kurzfristig nachgemeldet haben sich die Profis Renning Elischer aus Berlin und Philipp Fahrenholz (Hannover 96).

Aktiv ins hohe Alter

In der M75 starten Henning von Speßhardt (Celle) sowie Josef Robers (VfL Börnsen) zum wiederholten Male in Uelzen. Alter schützt vor Sportlichkeit nicht: „Diese Teilnehmer haben es wahrhaft verdient, von einem begeisterten Publikum angefeuert zu werden“, sagt der Hauptorganisator Markus Hecker. „Wir würden uns freuen, wenn am Sonntag viele, viele Uelzener den Weg zum O-See finden.“  mh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare