2327 Kilometer

Vom Seepark zur Akropolis Bodenteichs virtuelle Laufchallenge nach Athen

Trainer Björn Schwichtenberg
+
Weihnachtsmann in Blau-Weiß: Bodenteichs Trainer Björn Schwichtenberg stellte gestern seinen Spielern die griechischen Überraschungspakete vor die Haustür.
  • Arek Marud
    vonArek Marud
    schließen

Bad Bodenteich – Eine Runde von Bad Bodenteich nach Athen. Das sind stolze 2327 Kilometer. Mit dem Auto würde ein solcher Trip 25 Stunden ohne Unterbrechung dauern. Die Fußballer des TuS Bodenteich haben diese Strecke zu Fuß und mit dem Rad zurückgelegt.

Sechs Wochen dauerte die virtuelle Laufchallenge.

Auch Coach Björn Schwichtenberg machte mit. Für Besuche anderer Sportplätze gab es Bonuskilometer.

Inmitten der Winter-Tristesse entführte Bodenteichs Trainerteam Björn Schwichtenberg und Max Sbielut seine Kicker imaginär in ein einzigartiges Freiluftmuseum voller historischer Stätten und uralter Bauwerke. Der Bezirksligist bestritt als Ausgleich zum fehlenden Trainings- und Punktspielbetrieb eine amüsante Laufchallenge und legte virtuell eine Distanz von Bad Bodenteich nach Athen zurück. So manch einer besuchte im Laufschritt gedanklich die Akropolis – das Nationaldenkmal der Griechen.

Kilometer fürs Singen

In der Partnerwoche liefen auch die Freundinnen mit (Nils Burmeister mit Anastasia Walke).

In Wirklichkeit schwärmten die Spieler rund um Bodenteich aus. Sie sammelten Bonuskilometer bei Beweisfotos auf besuchten Nachbar-Anlagen. „Im Südkreis ist kein Sportplatz ohne uns übrig geblieben“, erzählt Coach und Ideengeber Schwichtenberg. Aus dem Dannenberger Raum stammende Spieler machten Zwischenstopps beim SV Küsten und TuS Woltersdorf. In virtuellen Fitnesseinheiten wurden Zusatzdistanzen gesammelt. Und die Blau-Weißen bewiesen Gesangskünste. Jeder schmetterte zuhause einen Teil der Vereinshymne, die zusammengefügt wurde. Auch dafür gab es Streckenbelohnungen. Am Ende kamen 1610 Lauf-, 416 Rad- und 307 Bonuskilometer zusammen. Unter dem Strich 2333.

Freude bei Marten Hinrichs: Als Belohnung für 2333 zurückgelegte Kilometer gab es für die Spieler ein griechisches Überraschungspaket.

Schwichtenberg ging mit gutem Beispiel voran und steuerte 100 km dazu. In der „Partnerwoche“ liefen sogar Freundinnen oder Kumpels mit, sodass insgesamt 34 Personen vom 6. November bis zum 20. Dezember mitmachten.

Zwei Kicker ragten heraus. Daniel Nulet lief insgesamt 166 Kilometer. Sven-Niklas Kramüller war 136 km mit dem Rad unterwegs. Der Abwehrspieler sammelte die meisten Bonuskilometer und avancierte zum Top-Scorer.

Coach spielt Weihnachtsmann

Angenehmer Nebeneffekt: Die Aktion förderte den Teamgeist. „Es hat sich eine Eigendynamik entwickelt“, ist Schwichtenberg stolz auf das Team. Eine Rückkehr aus Athen in den Seepark in Bad Bodenteich ist aber nicht geplant. „Um Gottes willen“, winkt der Coach ab.

Daniel Nulet (vorne mit Christoph Dietterle) lief 166 Kilometer. So viele wie kein anderer im Team.

Doch die Geschichte war an der Stelle noch nicht zu Ende. Als Dankeschön für diese freiwillige Laufchallenge stellten Schwichtenberg und sein Assistent Max Sbielut griechische Überraschungspäckchen mit Naschereien und Traditionsgetränken zusammen, die sie den Spielern persönlich vor die Haustür stellten. Dafür reisten sie in drei Landkreise.

Sven-Niklas Kramüller legte per Rad 136 km zurück.

Mit der Übergabe wollten die Übungsleiter nicht bis zur Aufhebung des Vereinssportverbotes warten. „Gerade zur Weihnachtszeit ist es ja doch noch etwas anderes. Die Challenge war ja auch so ausgerichtet, dass wir vor Weihnachten fertig sind“, berichtet Schwichtenberg, der sich mit dieser feinen Geste auch ganz persönlich für die erfolgreiche Zusammenarbeit seit seinem Amtsantritt im Sommer bedanken wollte. „Es war auch ein Dankeschön für das erste halbe Jahr und eine Anerkennung, dass die Jungs bei diesem Lauf-Spaß mitgemacht haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare