2. Kreisklasse: TSV mit erster Saisonpleite in Barum – Natendorf ist wieder Spitze / Himbergen verliert Abstiegsduell und bleibt Letzter

Sechs Mal 2:1 – darunter ist auch Hesebecks Patzer

+
Flemming Ohlms (SV Molzen II) setzt sich gegen Lehmkes Sebastian Dietrich durch.

dlp Uelzen/Landkreis. Nun hat es also auch den TSV Groß Hesebeck/Röbbel erwischt! Der Tabellenführer kassierte beim MTV Barum II seine erste Saisonniederlage und musste die Führungsposition an den SV Natendorf (1:0 gegen die SG Kirch-/Westerweyhe II) abtreten.

Im Tabellenkeller verlor der MTV Himbergen das wichtige Spiel gegen Mitkonkurrent Union Bevensen II und bleibt damit auf der Schlussposition hängen. Äußerst kurios: Sechs der sieben Spiele endeten am gestrigen Sonntag mit dem Ergebnis von 2:1!

Molzen II – Lehmke 1:2

Zunächst führten die das Mittelfeld dominierenden Lehmker durch einen herrlichen Distanzschuss von Dominik Hoffmann verdient. Nach der Pause wurden die Molzener stärker, nach dem Ausgleich verhinderte Lehmkes Torwart Thomas Staub gegen Flemming Ohlms sogar einen Rückstand. Acht Minuten vor dem Ende ließ Jannes Sahm die Gäste dann per Kopf endgültig jubeln – 1:2!

• Tore: 0:1 D. Hoffmann (15.), 1:1 Ohlms (63.), 1:2 Sahm (82.). Eddelstorf II – Gerdau 1:2

„Aufgrund der ersten Halbzeit war es ein verdienter Sieg für Gerdau“, resümierte Eddelstorfs Trainer Marcel Duisterwinkel. Seine Elf versuchte aus der Defensive heraus zu kontern und überließ Gerdau die Spielkontrolle. In der zweiten Halbzeit gestaltete der SVE das Geschehen dann offen, Zählbares sprang aber nicht heraus.

• Tore: 0:1 Bloch (20.), 1:1 Burkhardt (49.), 1:2 P. Härig (52.).

Oldenstadt II – Ebstorf II 2:1

Durch zwei schnelle Tore von Christoph Brade führte der Oldenstadt II schnell mit 2:0, verpasste es dann aber, den „Sack“ zuzumachen. So ließ man die Ebstorfer zurück ins Spiel. So richtig zwingend wurde der optisch überlegene TuS aber nur selten, der FCO konterte vielmehr immer wieder gefährlich.

• Tore: 1:0, 2:0 Brade (5., 15.), 2:1 Bauers (30.).

Barum II – Hesebeck/R. 2:1

„Das war richtig gut“, freute sich Barums Betreuer Torsten Radtke-Kurpierz über den Sieg gegen den Tabellenführer. Während der kaum stattfand, zeigten die Barumer ihre beste Saisonleistung und hätten sogar noch höher gewinnen können. Doch statt eines möglichen 3:0 oder 4:0 kamen die Hesebecker in der Nachspielzeit noch zum 1:2-Anschlusstor. Florian Schulz fälschte einen Distanzschuss von Patrick Ratayczak entscheidend ab. Damit hat Hesebeck nun zwei Zähler Rückstand auf Natendorf.

• Tore: 1:0 Westermann (4.), 2:0 Behne (52.), 2:1 F. Schulz (90.+1/Eigentor). Himbergen – Bevens. II 1:2

„Einen Punkt hätten wir schon verdient gehabt“, meinte Himbergens Trainer Felix Quittenbaum. Er trauerte vor allem der ersten Halbzeit hinterher, als seine Mannschaft eine ganze Reihe bester Chancen liegen ließ und dann in der zweiten Halbzeit bitter bestraft wurde. Union gewann zum zweiten Mal in Folge und konnte sich damit etwas von den Abstiegsplätzen absetzen.

• Tore: 1:0 Zens (20.), 1:1 Stjepic (48.), 1:2 Tiesing (77.).

Ostedt – Wriedel II 2:1

Auf des Messers Schneide stand der knappe Sieg der Ostedter. Die Wriedeler hielten das Geschehen nämlich über die volle Spielzeit offen und forderten den favorisierten Tabellendritten voll. Sebastian Loof sah in der kampfbetonten Partie noch Gelb-Rot (90.+3).

• Tore: 0:1 Koziburski (35.), 1:1 Behn (40.), 2:1 J. Clasen (44.).

Natend. – SG Kirch/W. II 1:0

Äußerst schwer tat sich der SV Natendorf, eroberte aber mit dem denkbar knappen Erfolg die Tabellenführung zurück. „Wir haben nicht ins Spiel gefunden“, stellte Natendorfs Vorsitzender Matthias Plank fest. Die kampf- und laufstarke SG hielt über 90 Minuten bestens dagegen und machte dem SVN das Leben richtig schwer.

• Tor: 1:0 Ziggert (42.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare