1. Fußball-Kreisklasse Nord: TSV Bienenbüttel, SV Jastorf und SV Hanstedt strahlen Zuversicht aus

Schick: „Unser Selbstvertrauen ist reichlich gestiegen“

+
Gute Erfolgsaussichten: Der TSV Bienenbüttel (links Niklas Niemann) und der SV Hanstedt (Dennis Marcel Weuste) stehen vor lösbaren Aufgaben.

Uelzen/Landkreis – Mit Zuversicht blicken die drei Uelzener Kreisvertreter in der 1. Fußball-Kreisklasse Nord dem 5. Spieltag am Sonntag entgegen. Allesamt rechnen sie sich realistische Erfolgschancen aus.

TuS Erbstorf – TSV Bienenbüttel (So., 15)

„Unser Selbstvertrauen ist nach den letzten Auftritten reichlich gestiegen“, blickt Bienenbüttels Trainer Florian Schick nach dem geglückten Saisonstart (sieben Punkte aus drei Spielen/14:0 Tore) zuversichtlich auf das Gastspiel in Erbstorf.

Allerdings fordert er von seinem Team, „in Sachen Zweikampfstärke noch eine Schippe drauf zu legen.“ Das letzte Spiel beim TuS im Mai dieses Jahres endete nämlich mit einem zähen 0:0. „Auch diesmal rechne ich mit einem engen Spiel, da ich Erbstorf sehr heimstark einschätze. Immerhin konnten sie dort diese Saison schon den Ligadritten aus Neuhaus schlagen (4:2).“

TuS Brietlingen – SV Hanstedt (So.,15)

Den Hanstedtern fiel nach ihrem ersten Saisonsieg zuletzt über Scharnebeck (3:1) ein „zentnerschwerer Stein“ vom Herzen. Nach zuvor drei Niederlagen haben sie damit gezeigt, dass sie konkurrenzfähig sind.

Nun steht die nächste Hürde in Brietlingen auf dem Plan, und die Erfolgschancen auf einen oder auch drei weitere Punkte auf dem Weg zum angepeilten Klassenerhalt sind vielversprechend. Schließlich ist der Aufsteiger noch sieglos, holte lediglich einen Zähler aus vier Partien.

TSV Jastorf – MTV Lüneburg II (So., 15)

Gleichauf in der Tabelle liegen die Jastorfer und die Treubund-Reserve aus Lüneburg, beide Teams sammelten bisher vier Punkte.

TSV-Trainer Malte Weber erwartet daher einen völlig offenen Schlagabtausch, liebäugelt aber – gerade auf eigenem Platz – mit dem zweiten Saisonsieg: „Dazu müssen wir an die Leistung zuletzt in Gellersen (1:2) anknüpfen und endlich mal effizienter vor dem gegnerischen Tor sein. Dann sollte der Dreier machbar sein.“

Personell sieht es gut aus, obwohl Marcel Claus, Martin Warnecke und Marvin Jentsch allesamt verletzt ausfallen.

mk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare