Juioren starten heute in den 5. Beach-Soccer-Cup in Natendorf / Sandiges Vergnügen bis Sonntag

„Sandale“ auf dem Titelweg

Artistik, Spannung und Tore: In den Natendorfer „Sandkisten“ geht es beim 5. Beach Soccer Cup um Fahrkarten zur DM-Endrunde sowie Geld- und Sachpreise. Fotos: Ph. Schulze/Wendlandt

kl Natendorf. Sommer, Sand – fehlt nur noch etwas Sonne. Das Wetter können die Organisatoren der mittlerweile fünften Auflage des „Beach-Soccer-Cups“ noch nicht beeinflussen, alles andere haben sie bestens im Griff.

Am heutigen Freitag ist Anpfiff für die dreitägige sportliche Sause. Der SV Natendorf erwartet insgesamt 52 Mannschaften mit mehr als 500 Sportlern. Bei den Frauen und Männern wird es neue Titelträger geben. Denn Hamburgo United (Frauen) und die Beach Diver Braunschweig treten diesmal nicht mit an.

Die Vorrundenspiele werden auf zwei Sandplätzen über jeweils 14 Minuten ausgetragen. Startschuss in den zwei Sechsergruppen der Frauen und den vier Sechsergruppen der Männer ist am Sonnabend um 10 Uhr, letzter Anstoß um 19.15 Uhr. Am Sonntag fallen zwischen 10 und 13 Uhr die letzten Entscheidungen in den Gruppen. Mit dem Achtelfinale ab 13.15 Uhr beginnen die K.o.-Spiele. Das Finale der Frauen wird um 16.15 Uhr angepfiffen. Eine Viertelstunde später steht das Endspiel der Männer auf dem Programm. Die Gewinner kassieren Prämieren von 750 Euro (Männer) und 375 Euro (Frauen). Auf die Zweitplatzierten warten 500/250 Euro, auf die Dritten 250/125 Euro.

Zu den vielen gemischten Teams aus der Region gehen mit Stammgast MTV Barum, dem SV Ostedt, TSV Wriedel II. (Wildcard-Gewinner, weil das Team an allen zehn Hallenturnieren um den Friede-Cup des SV Natendorf teilgenommen hat) und der SV Lemgow/Dangenstorf gleich vier reine Vereinsmannschaften an den Start.

Ein Favorit auf den Turniersieg bei den Männern ist das mit ehemaligen und aktuellen Spielern von Teutonia gespickte Team von Sandale Jerusalem Uelzen. So haben sich beispielsweise Andris Kuvsinovs, Danny-Torben Kühn und Francesco Sabatino angesagt. Sie bekommen es aber beispielsweise mit Bit-Bulls Natendorf sowie den Roscher Teams Ultimate und Ackerat zu tun.

Die Gruppe mit den Green Gunners Bückeburg, den schon einmal sigreichen Sambatänzern LK Uelzen, dem Schweriner Mitfavoriten „primus inter pares“ und den altbewährten Recken aus Natendorf und Kassel lässt Spannung erwarten. Die Turnierneulinge aus Kassel und Lemgow/Dangenstorf werden ebenfalls ein Wörtchen um das Weiterkommen mitreden wollen.

Die Los Monstruos aus Ebstorf bekommen es in ihrer Gruppe mit den überwiegend aus Bezirksliga-Kickern gebildeten Team SK Lation Bodenteich sowie Römme United Römstedt zu tun. Gespannt ist man auf die Premieren von Wriedel II, dem BSC Wallhöfen und Hohensee United.

Die Strandfußball-Spezialisten der Natendorfer Patenkompanie 3./L92 aus Munster begrüßen in ihrer Gruppe unter anderem das Team der IG 13 Natendorf und die Beachkicker des MTV Barum. Der SV Ostedt, WSW Uelzen und Lokomotive Grobmotorik Lüneburg vervollständigen das Teilnehmerfeld.

Die ambitionierten Fußballerinnen des Oberligaaufsteigers MTV Barum wollen versuchen, die Frauen-Konkurrenz aus Magdeburg, Stelle, Gellersen und Detmold hinter sich zu lassen. In der zweiten Frauengruppe repräsentieren die Bezirksliga-Damen der SV Teutonia Uelzen und des VfL Böddenstedt sowie die MT Vrauen Römstedt den Landkreis. Favoritinnen dürften aber die Landesligaspielerinnen des TSV Wallhöfen sein, wobei auch die Füchse Tostedt nicht zu unterschätzen sein sollten.

Der Natendorfer Beach Soccer Cup ist erneut in die „German-Masters-Tour“ des Deutschen Beach Soccer Verbandes (DBSV) eingebettet und somit Bestandteil der Qualifikationsrunde um den deutschen Titel. Die Endrunde wird am 13./14. Juli in Saarlouis ausgetragen; die Natendorfer Sieger der Frauen- und Männerkonkurrenz sind dafür direkt qualifiziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare