Entscheidung gilt als sicher: NFV friert den Spielbetrieb ein

Die Saison wird fortgesetzt!

Sollte die Saison laut dem geltenden Spielplan und dem NFV-Konzept fortgesetzt werden, steigt gleich zum Auftakt im Spätsommer das am 14. März abgesagte Landesliga-Derby zwischen dem SV Emmendorf und Teutonia.
+
Sollte die Saison laut dem geltenden Spielplan und dem NFV-Konzept fortgesetzt werden, steigt gleich zum Auftakt im Spätsommer das am 14. März abgesagte Landesliga-Derby zwischen dem SV Emmendorf und Teutonia.

Uelzen/Barsinghausen – von Bernd Klingebiel. Das dürfte die längste Winterpause der niedersächsischen Fußballgeschichte werden: 

Die wegen der Corona-Pandemie aktuell auf unbestimmte Zeit ausgesetzte Saison 2019/20 soll für die Amateure ab der 5. Liga (Oberliga) abwärts bis hinunter in die unterste Kreisklasse, bei den Frauen und Junioren tendenziell ab dem 1. September fortgesetzt werden – sofern dann auch die Behörden grünes Licht geben!

Auch ein früherer Start „am 15. August“, so sagt der Vorsitzende des Heide-Wendland-Kreises, Christian Röhling, oder ein späterer Wiederbeginn seien möglich, auch wenn die Saison 20/21 dann komplett ausfiele.

Das haben am frühen Freitagabend die 42 Kreisvorstände des Niedersächsischen Fußball-Verbandes (NFV) auf einer Videokonferenz auf Vorschlag des Präsidiums empfohlen. „Einstimmig“, bestätigt Jürgen Stebani (Melbeck) gegenüber der AZ. Der NFV-Spielausschussvorsitzende: „Die Saison wird nicht abgebrochen, sie ist unterbrochen.“

Die finale Entscheidung soll das NFV-Präsidium zum „Ende der nächsten Woche“ treffen. Stebani, der das Konzept vorantrieb: „Es ist der Wunsch der Vereine, die Saison sportlich irgendwie zu Ende zu bringen.“

Mehr zu dem Thema steht am Sonnabend in der gedruckten Ausgabe sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare