Keine Tore, keine Punkte: Uelzener Fußball-Landesligisten gegen zum Jahresabschluss komplett leer aus

Rückschlag für Teutonia, höchste Saisonpleite für Emmendorf

+
Teutonia (Tom Wilhelms) schrammte denkbar knapp zumindest an einem Punktgewinn gegen den TuS Harsefeld (Torwart Dushan Pavlov und Kapitän Danny Berner) vorbei.

Uelzen/Emmendorf - von Bernd Klingebiel. Teutonia Uelzen hat im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen einen  Rückschlag erlitten. Am Sonntag verlor der Tabellenvorletzte sein Heimspiel gegen TuS Harsefeld durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 0:1. Immerhin wuchs der Sieben-Punkte-Rückstand ans rettende Ufer nicht weiter an. Der SV Emmendorf verlor beim Titelanwärter SV Ahlerstedt/Ottendorf mit 0:6.

Teutonia Uelzen - TuS Harsefeld 0:1 (0:0)

Die Platzherren überließen dem favorisierten TuS die Kontrolle über den Ball. Nach einer an Höhenpunkten armen ersten Halbzeit glaubten die Uelzener nach einem Kopfball von Nico Tiegs kurz vor dem Ende das 1:0 erzielt zu haben, doch der (berechtigte)  Abseitspfiff stoppte den Jubel. Auf der Gegenseite fiel dann das spielentscheidende Gegentor. Trainer Benjamin Zasendorf: "Wir haben gut verteidigt, das lief soweit alles nach Plan. Ein 0:0 wäre gerecht gewesen."

Tor: 0:1 Reis (90.+1).

SV Ahlerstedt/Ottendorf - SV Emmendorf 6:0 (3:0)

Im letzten Spiel des Jahres kassierte das nur mit zwölf Spielern angereiste Emmendorfer Schlusslicht seine bisher höchste Saisonniederlage.  "Kein Vorwurf an die Mannschaft. Ahlerstedt ist fußballerisch einfach eine Klasse stärker als wir. Das muss man neidlos anerkennen", erklärte Trainer Felix Lüring.

Tore: 1:0, 3:0, 5:0 Sattler (22., 43., 65.) 2:0, 4:0 Yaman (39., 53.), 6:0 M. Brunsch (87./HE).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare