Fußball: MTV vor Suderburg-Spiel als eines der fairsten Teams Niedersachsens ausgezeichnet

Die Römstedter Fairness-Lämmer

Der MTV Römstedt ließ beim Fairness-Cup mehr als 900 niedersächsische Mannschaften hinter sich und wurde dafür am Sonntag ausgezeichnet (von links): Jugend-Fußballobmann Björn Radtke, 1. Vorsitzender Dietmar Mennerich, René Tillmann (VGH-Vertreter), Mannschaftskapitän Kai Schwichtenberg, Jan Nerlich (VGH-Vertriebsleiter Regionaldirektion Lüneburg), Trainer Torben Tutas, Hartmut Jäkel (stellvertretender Vorsitzender Heide-Wendland-Kreis), Martin Feller (Bürgermeister Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf) und Bürgermeister Bernd Lüders. 
+
Der MTV Römstedt ließ beim Fairness-Cup mehr als 900 niedersächsische Mannschaften hinter sich und wurde dafür am Sonntag ausgezeichnet (von links): Jugend-Fußballobmann Björn Radtke, 1. Vorsitzender Dietmar Mennerich, René Tillmann (VGH-Vertreter), Mannschaftskapitän Kai Schwichtenberg, Jan Nerlich (VGH-Vertriebsleiter Regionaldirektion Lüneburg), Trainer Torben Tutas, Hartmut Jäkel (stellvertretender Vorsitzender Heide-Wendland-Kreis), Martin Feller (Bürgermeister Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf) und Bürgermeister Bernd Lüders. 

Uelzen/Landkreis – Nummer 22 in ganz Niedersachsen, Nummer 2 in der Region. Die Fußballer des MTV Römstedt wurden am Sonntag vor dem Punktspielstart gegen den VfL Suderburg für ihr vorbildliches Abschneiden beim VGH-Fairness-Cup geehrt.

Es war ein großartiger Nachmittag für den MTV Römstedt. 

Und das nicht nur wegen der irren Aufholjagd beim 6:2-Sieg gegen Suderburg. Denn unmittelbar vor dem Anpfiff wurde das Team für ihr faires Auftreten in der abgebrochenen Saison ausgezeichnet. Sehr zur Freude des 1. Vorsitzenden des MTV Römstedt, der die Entwicklung der Mannschaft lobte. „Wenn man bedenkt, wo wir vor einigen Jahren standen und wo wir jetzt stehen... Das ist der technische Fußball, den Torben Tutas prägt. Diese Auszeichnung trägt die Handschrift unseres Trainers“, sagte Dietmar Mennerich.

Unter den Gratulanten war auch der Bürgermeister der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf, Martin Feller, der am liebsten den Fairness-Cup im Fußball gern auf andere Lebensbereiche übertragen würde. „In unserer Gesellschaft sind wir an so vielen Stellen im Streit, dass es in anderen Institutionen ruhig auch Fairness-Cups geben könnte. Das ist eine richtig gute Sache.“

Die Römstedter belegten in der Gesamtwertung von 952 Teams Platz 22 und sind zweitstärkste Kraft im Heide-Wendland-Kreis hinter der SV Scharnebeck (10.).

Die Vergabe des Fairness-Cups erfolgte nach den Wertungen, die bis zum Zeitpunkt des vorzeitigen Saisonendes vom Verband ermittelt wurden. „Ich finde es toll, dass wir auch in diesen Zeiten als VGH den Fußballern eine solche Ehre zuteil kommen lassen können“, erklärte Jan Nerlich, Vertriebsleiter aus der Regionaldirektion Lüneburg, der Mannschaftskapitän Kai Schwichtenberg den Pokal und einen Sportgeschäftsgutschein im Wert von 500 Euro überreichte. Obendrein gab es für die Jugend einen weiteren Gutschein über 800 Euro plus fünf Fußbälle.

Nur 21 Gelbe Karten kassierten die Römstedter in 19 Spielen. „Ein sensationelles Ergebnis. Hier sind nur Lämmer beim MTV Römstedt“, lobte Nerlich. Das änderte sich zumindest zwei Stunden später. Denn Römstedt kassierte in der Nachspielzeit eine Rote Karte... VON AREK MARUD

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare