Junioren-Fußball: Aus für Suderburg

Riesiger SVE verdaut Doppelschock

+
Über die gesamte Spielzeit agierten die U18 der JSG Ripdorf/Ebstorf/Uhlen-Kickers (links Niklas Witzke) und Auetal (Lukas Benjamin Boenert) im Gleichschritt, erst das Elfmeterschießen brachte die Entscheidung. 

Uelzen/Landkreis. Frühes Aus für den Vorjahresfinalisten. Die U18-Junioren der JSG Suderburg/Holdenstedt sind im Fußball-Bezirkspokal ausgeschieden.

Eine Runde weiter sind nach nervenaufreibenden Pokalfights die U16-Fußballer des SV Emmendorf und die U18 der JSG Ripdorf/Ebstorf/Uhlen-Kickers.

Bezirkspokal U18

JSG Ripdorf/Eb./UK - JSG Auetal/B. n.E. 5:4 (0:0)

Nach einem ausgeglichenen Beginn übernahm die JSG Auetal/Brackel die Kontrolle und verbuchte die besseren Torgelegenheiten, doch die Gastgeber blieben stets gefährlich. Mit Glanzparaden hielt Platzherren-Torwart Niklas Sore die Null zum Seitenwechsel fest. Auch im zweiten Durchgang änderte sich das Bild nicht wesentlich, obwohl die Gastgeber nun mehr Druck ausübten. Beide Mannschaften konnten ihre Torchancen auch weiterhin nicht nutzen – 0:0, Elfmeterschießen.

Hier zeigten sich die ersten vier Schützen jeder Mannschaft als nervenstark; für die Platzherren verwandelten Jonas Schulze, Gian-Luca Dickschas, Johannes Ritz und Niklas Witzke. Der letzte Schütze der Gäste, Torwart Carl-Stefan Schenzel, scheiterte dann allerdings mit seinem Schuss am Ebstorfer Keeper Sore. Max Quittenbaum schoss die JSG mit dem letzten Elfmeter ins Achtelfinale. Trainer Lars Hausmann: „Die Mannschaft hat bis zur letzten Minute aufopferungsvoll gekämpft. Sehr erfreulich war, dass sich die neuen Spieler, Jonas Schulze, Henrik Koch und Johannes Ritz, in ihrem ersten Spiel für die JSG sehr gut eingefügt haben.“

VfL Lüneburg - JSG Suderburg/H. 2:1 (1:0)

Für den Vorjahresfinalisten JSG Suderburg/Holdenstedt ist der Pokal in dieser Saison frühzeitig Geschichte. Beim amtierenden Bezirksmeister VfL Lüneburg kassierte die Mannschaft eine unglückliche Niederlage.

Die erste Hälfte im Duell zweier Landesligisten ging mit leichten Vorteilen an die Platzherren, die von einem frühen Führungstor profitierten und mit dem ersten Angriff nach dem Seitenwechsel auf 2:0 erhöhten. „Ein Tor aus klarer Abseitsstellung!“, haderte Hubertus Kopp aus dem Suderburger Trainerteam.

Die JSG übernahm nun klar das Kommando, hatte aber kein Glück im Abschluss und traf zweimal nur den Pfosten. Emil Chluba gelang per Kopfball lediglich noch der Anschlusstreffer.

• Tore: 1:0 Danker (8.), 2:0 Behr (46.), 2:1 Chluba (82.).

Bezirkspokal U16

SV Emmendorf - Schneverdingen 2:0 (1:0)

Die defensivere SVE-Marschroute ging voll auf, als Lucas Gröger (9.) einen Konter zum 1:0 abschloss. Dann der erste Schock, als Niklas Szymura (16.) Rot bekam. Eine Viertelstunde später der zweite Rückschlag. Gröger musste nach einem Zusammenprall mit Verdacht auf Gehirnerschütterung das Feld verlassen. Spätestens jetzt geriet das Spiel für den SVE zur Abwehrschlacht.

Zunächst hatten die Gastgeber bei zwei Lattentreffern Glück, mit zunehmender Spielzeit entwickelte sich das Abwehrverhalten der Emmendorfer aber zu einem Bollwerk. Nach einem Befreiungsschlag umkurvte Wassim Zkaki Chriki zwei Gegenspieler und traf mit gekonnter Bogenlampe zum umjubelten 2:0 (66.). Dieses Ergebnis verteidigten zehn Emmendorfer anschließend mit Mann und Maus. „Eine tolle Mannschaftsleistung“, lobte SVE-Trainer Timo Würker.

• Tore: 1:0 Gröger (9.), 2:0 Zkaki Chriki (66.); Rot: Szymura (16./SVE).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare