Endrunde VGH Girls-Cup: Wipperau scheidet unglücklich aus

Riesenpech – ein Tor fehlt

Großer Tag, große Aufregung: Für die D-Juniorinnen der JSG Wipperau war die Endrunde trotz des unglücklichen Ausscheidens ein Riesenerlebnis.
+
Großer Tag, große Aufregung: Für die D-Juniorinnen der JSG Wipperau war die Endrunde trotz des unglücklichen Ausscheidens ein Riesenerlebnis.

Barsinghausen – Riesenpech für die Fußballerinnen der JSG Wipperau. Die D-Juniorinnen schieden äußerst unglücklich bei der Endrunde des VGH Girls-Cups in Barsinghausen aus. Am Ende entschied das Torverhältnis über das Weiterkommen.

Aufregung vor Start

JFSG Allertal-Düshorn, TV Dinklage und Wipperau hatten am Ende der Vorrundengruppe C jeweils sechs Punkte, doch Wipperau musste aus dem Turnier ausscheiden, weil im Vergleich mit Dinklage ein einziges Törchen fehlte. Es war dennoch ein aufregender Tag für das JSG-Team, das nach der Ankunft noch immer nicht so recht glauben konnte, eines der besten 16 Teams Niedersachsens zu sein. Dazu kam, dass die Mannschaft im August-Wenzel-Station spielen durfte und eine solche Atmosphäre noch nicht kannte.

Auftakt nach Maß

Es begann vielversprechend. Gegen den SC Baccum siegte Wipperau mit 2:0 durch zwei Tore von Freyja Six. Allerdings verletzte sich Johanna Belitz und konnte nicht weitermachen. Ein Sieg gegen den TV Dinklage und der Einzug in die nächste Runde wäre gebucht gewesen. Doch Wipperau verlor mit 0:2. Die Entscheidung übers Weiterkommen fiel somit erst im letzten Gruppenspiel. Ein Sieg mit zwei Toren Unterschied gegen FSJG Allertal/Düshorn und Wipperau wäre weiter. Die Mädchen taten alles für ihren Traum, jedoch reichte es am Ende nur zu einem Tor von Mia Mennerich (1:0).

Stolzes Trainerteam

Trotz des Ausscheidens war das JSG-Trainergespann Nicole Bruck (Assistentin) und Jörn Geißler stolz auf das Team. „Die Mädchen haben aufopferungsvoll gespielt und gekämpft.“

Für den hiesigen Nachwuchs war diese Endrunde ein Highlight in der bisherigen Fußballkarriere. In der Endabrechnung sprang der 9. Platz heraus. Insgesamt nahmen 362 Mannschaften an diesem Wettbewerb aus, der zuvor in diversen Vorrunden-Turnieren niedersachsenweit abgehalten wurde.

Sieger wurde Concordia Emsbüren nach einem 4:1-Finalerfolg über den JFC Kaspel 09. Begehrt waren im August-Wenzel-Stadion die Autogramme von Joelle Wedemeyer (VfL Wolfsburg). Die U20-Weltmeisterin von 2014 ist Schirmherrin des Girls-Cups und war umlagerter Star bei der Endrunde.

rs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare