Bezirkspokal: Teutonia kann früh auf Schneverdingen treffen

Revanche mit der Zusatzmotivation

+
Schnelle Revanche möglich: Teutonias Nils Brüggemann (links) gegen den Schneverdinger Maurice Baden. 

kl Uelzen/Landkreis. Diese Niederlage tat weh. Sehr weh! Doch Teutonia Uelzen kann schneller Revanche nehmen, als gedacht.

Schon in der zweiten Hauptrunde um den Fußball-Bezirkspokal kann es früh zu einer Neuauflage des Endspiels aus der letzten Saison zwischen den Blau-Gelben und dem TV Jahn Schneverdingen kommen.

Teutonia verlor am 9. Mai das Finale bei dem Bezirksligisten überraschend mit 2:4 Toren, verpasste den Cup-Triumph und den damit verbundenen Einzug in den Niedersachsenpokal. Schneverdingen hingegen scheiterte am Aufstieg. Ein Punkte-Duell inklusive Pokal-Revanche für die Uelzener in der kommenden Saison war auf diesem Wege ausgeschlossen. Nun kreuzen die Teams im Bezirkspokal eventuell doch die Klingen.

Gleichzeitig käme es für die Uelzener zu einem Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Trainer Jörg Scholz, der beim TVJ gleichberechtigt neben Peter Crone angeheuert hat. Scholz musste Teutonia nach einer verkorksten Halbserie im letzten Oktober verlassen.

Der Uelzener Landesligist muss, wie berichtet, zunächst die Qualifikation beim Kreispokalgewinner Union Bevensen bestreiten. Der Sieger tritt in der 1. Hauptrunde dann bei Bezirksligaaufsteiger SV Eddelstorf an. Wer diese Partie für sich entscheidet, bekommt es im Sechszehntelfinale mit dem Sieger der Partie TVJ Schneverdingen gegen SV Lindwedel-Hope/MTV Soltau zu tun.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare