Kreispokal: Wriedel - Oldenstadt überstrahlt Quali-Runde / Sieben weitere „Derbys“ / Rätzlingen kampflos weiter

Reizvolles, aber undankbares Los

+
Zwei von zehn Uelzener Teams, die heute Abend im Pokal im Einsatz sind: Der TSV Wriedel (links Malte Tödter) trifft auf Oldenstadt. TuS Ebstorf (Harleß Thies) gastiert beim SV Stadensen.

am Uelzen/Landkreis. Pokalknüller zum Pokalauftakt: In der Qualifikationsrunde des Kreispokals stehen sich am heutigen Mittwochabend der TSV Wriedel und FC Oldenstadt gegenüber.

Dieser Auftaktknüller ist eines von insgesamt neun Uelzener Duellen. Und Oldenstadts neuer Trainer André Kobus hätte gerne etwas leichtere Kost zum Auftakt gehabt. „Das ist so ziemlich der undankbarste Gegner, den man kriegen kann. Wriedel hat eine Menge Qualität und hätte von der Stärke her in die Heide-Wendland-Liga gemusst. Daher wünscht man sich zum Start eigentlich einen leichteren Gegner.“ Die Gastgeber denken über den FCO vermutlich ähnlich.

Erstmals ermitteln Uelzen, Lüneburg und Lüchow-Dannenberg gemeinsam den Pokalsieger im neuen NFV-Kreis Heide-Wendland. Den Auftakt machten gestern Abend der TSV Lehmke und TuS Bodenteich II (mehr dazu in der Donnerstagsausgabe). Heute folgen acht weitere Uelzener „Derbys“. Gespannt darf man auf den ersten Pflichtspielauftritt von Teutonia Uelzen II bei der SVG Oetzen/Stöcken sein, die nach dem Abstieg aus der Bezirksliga personell nicht wiederzuerkennen ist. Zwölf Spieler aus dem alten Kader sind nicht mehr dabei. Mit eigenen A-Jugendlichen und Spielern aus unterklassigeren Vereinen wurden die Reihen wieder aufgefüllt. Der zweite Heide-Wendland-Ligist, der heute ran muss, ist der MTV Römstedt. Der Vorjahresaufsteiger und Sensations-Vizemeister der abgelaufenen Kreisliga-Saison gastiert beim SV Emmendorf II. Dazu treffen Stadensen - Ebstorf, Natendorf - Böddenstedt, Himbergen - Ostedt, Kirch-/W. - Jastorf und Wrestedt/Stederdorf - Holdenstedt aufeinander.

Der TV Rätzlingen steht bereits in der 1. Pokalrunde, da Gegner TSV Groß Hesebeck wegen Personalnot passen musste.

Der SV Bankewitz (gegen Woltersdorf) und SV Hohnstorf (gegen TuS Brietlingen) sind die beiden einzigen Teams, die keine Uelzener Mannschaft als Gegner zugelost bekommen haben.

Es geht Schlag auf Schlag weiter. Die 1. Runde findet am Wochenende statt. Gefolgt von Runde 2 (29. Juli) und dem Achtelfinale (5. August). Das Kreispokal-Endspiel findet im Nahrendorfer Waldstadion beim SV Göhrde statt, der 2019 sein 125-jähriges Vereinsjubiläum feiert.

Der neu gegründete Reservepokal für unterklassige Mannschaften startet erst in der kommenden Woche (Mittwoch, 25. Juli). Eine Partie wurde vorverlegt. SG Natendorf/Jastorf II empfängt schon an diesem Freitag (19 Uhr) den SC Kirch-/Westerweyhe II.

Auf einen Blick:

Mittwoch, 19 Uhr:

ESV Lüneburg - MTV Wittorf

Ochtmisser SV II - Dynamo Lüneburg

SV Barnstedt - TuS Reppenstedt

TSV Adendorf - TuS Hohnstorf

SC Kirch/Westerweyhe - TSV Jastorf

Oetzen/St. - Teut. Uelzen II

Wrestedt-St. - SV Holdenstedt

SV Stadensen - TuS Ebstorf

SV Natendorf - VfL Böddenstedt

TuS Liepe - Dannenberg

MTV Himbergen - SV Ostedt

SSV Gusborn - SV Lemgow-Dang.

SV Bankewitz - TuS Woltersdorf

Mittwoch, 19.30 Uhr:

SV Hohnstorf - TuS Brietlingen

Handorf - Treubund Lüneburg III

STV Artlenburg - TuS Barendorf I

SV Karze - TSV Hitzacker I

VfL Bleckede - TV Neuhaus

TSV Wriedel - FC Oldenstadt

FSG Südkreis II - SV Zernien

Mittwoch, 19.45 Uhr:

SV Emmendorf II - MTV Römstedt

Donnerstag, 19.30 Uhr:

TuS Erbstorf - SV Scharnebeck

Reserve Kreispokal Heide-W. Quali Freitag, 19 Uhr:

Natendorf/J. II - SC Kirch/W. II

Aktualisiert am Mittwoch, 10.10 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare