Es kann nur einen geben: TVR und TSV streiten sich um Uelzens letzten freien Platz in der neuen Heide-Wendland-Liga

Rätzlingen kocht(e), Wriedel hofft

+
Wer setzt im Fernduell um den letzten freien Platz in der neuen Heide-Wendland-Liga den entscheidenden Schritt? Der TSV Wriedel (links Jannes Gade mit dem Emmendorfer Sven Mozdzen) muss gegen den TSV Suhlendorf antreten.

Wriedel/Rätzlingen. Für zwei Mannschaften geht es am letzten Spieltag der Fußball-Kreisliga um Großes – den letzten zu vergebenden Startplatz in der neuen Heide-Wendland-Liga.

Im Fernduell streiten sich der TV Rätzlingen (in Bienenbüttel) und der TSV Wriedel (gegen Suhlendorf) um Tabellenplatz fünf, der die Qualifikation bedeutet. Rang sechs reicht seit Mittwochabend und dem feststehenden Abstieg des SC 09 Uelzen aus der Bezirksliga nicht mehr. Der Vorteil liegt bei den Rätzlingern, die alles selbst in ihren Händen haben.

TSV Wriedel – TSV Suhlendorf (Sonntag, 15)

Springen die Wriedeler im allerletzten Moment noch auf den Heide-Wendland-Liga-Zug auf? Um noch auf den für Qualifikation reichenden Tabellenplatz fünf vorzustoßen, müssen sie dieses Duell gewinnen und auf eine gleichzeitige Pleite der Rätzlinger in Bienenbüttel hoffen. Das bessere Torverhältnis spräche dann für sie. Suhlendorf (13.) war allerdings zuletzt für die eine oder andere Überraschung gut und wird die Punkte nicht kampflos preisgeben.

„Wir wollen unsere Hausaufgaben erledigen und spielen natürlich auf Sieg“, gibt Wriedels Torwarttrainer Thorben Kruckenberg die Marschroute vor. „Der Druck liegt ganz klar bei den Rätzlingern. Egal wie es ausgeht, danach wird zusammen mit unserer Zweiten und unseren Fans der Saisonabschluss gefeiert.“

Gästecoach Stephan Lindemann kündigt ein auf jeden Fall motiviertes Team an: „Wir möchten die Serie mit einem positiven Ergebnis beenden. Die Wriedeler brauchen diese Punkte, dementsprechend heiß werden sie zu Werke gehen. Wir wollen gegenhalten und das Bestmögliche geben.“

TSV Bienenbüttel – TV Rätzlingen (Sonntag, 15)

Der TV Rätzlingen (rechts Michael Luer, der sein Abschiedsspiel für die Grün-Weißen bestreitet und zum SV Molzen zurückkehren wird) muss zum TSV Bienenbüttel.

Zu den Kandidaten für Tabellenplatz sieben zählen die Bienenbütteler. Um viel mehr allerdings geht es für den TV Rätzlingen: Nachdem die Grün-Weißen zuletzt drei Mal verloren und jeweils den Matchball zur Heide-Wendland-Liga-Qualifikation vergaben, stehen sie mehr denn je unter Erfolgsdruck. Verlieren sie erneut, droht der große Traum zu zerplatzen. Holen sie zumindest einen Punkt, kann der Rivale aus Wriedel spielen, wie er will – dann hat der TVR es geschafft!

„Es ist natürlich schön, am letzten Spieltag ein von der Konstellation her spannendes Spiel zu haben“, freut sich TSV-Trainer Florian Schick auf dieses Duell. „Meine Jungs werden hoch motiviert sein, da wir im Hinspiel das 2:2 in der 95. Minute bekommen haben. Vielleicht gibt’s ja noch vonseiten des TSV Wriedel eine Extramotivation?!

In Rätzlingen brannte nach dem Vorsonntags-3:6 gegen Oldenstadt der Baum. Coach Frank Kilian kochte vor Wut und Enttäuschung: „So etwas muss ich mir nicht bieten lassen, dazu bin ich viel zu ehrgeizig.“ Seine Schützlinge werden einen entsprechenden Einlauf bekommen haben. Dennoch hofft Kilian auf ein versöhnliches Ende: „Wir werden noch mal alles geben!“

Von Michael Klingebiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare