Quartett macht sich Hoffnung

Nils Lawrinenko (links) reist mit dem TSV Niendorf/Halligdorf zur Reserve des TuS Bodenteich. Foto: De la Porte

dlp Uelzen/Landkreis. Immer mehr in den Fokus rückt in der 1. Fußball-Kreisklasse der Kampf um Platz drei. Auch an diesem Spieltag treffen in den Partien SV Hanstedt gegen Sperber Veerßen und TuS Bodenteich II gegen TSV Niendorf/Halligdorf vier der Mitbewerber um den begehrten Aufstiegsplatz direkt aufeinander.

SV Emmendorf II – TSV Jastorf

Neun Punkte Rückstand bei noch sechs Spielen – wohl nur noch allergrößte Optimisten glauben noch an einen Klassenverbleib des SV Emmendorf II. Um die Minimalchance zu wahren, ist am Sonnabend (14 Uhr) ein Sieg gegen den TSV Jastorf natürlich Pflicht.

Barum II – MTV Römstedt

Nach zwei Jahren Abstinenz ist die Rückkehr des MTV Römstedt in das Kreisoberhaus praktisch perfekt. Beim Tabellenletzten und designierten Absteiger MTV Barum II steht der seit 18 Spielen unbesiegte Tabellenführer vor einem weiteren Erfolg.

Bodenteich II – Niendorf/H.

Einen echten Lauf hat derzeit die Reserve des TuS Bodenteich, nach fünf Siegen am Stück hat man sich bis auf einen Zähler an den dritten Aufstiegsplatz herangerobbt. Nur zwei Zähler weiniger weist der TSV Niendorf/Halligdorf auf. Verlängert der TuS seine Serie, kann er einen Mitbewerber erstmal abschütteln.

TV Rätzlingen – MTV Gerdau

Mit dem 3:0 in Veerßen hat der TV Rätzlingen wieder den dritten Tabellenplatz erklommen. Dieser soll nun bis zum Saisonende natürlich verteidigt werden. Gegen den Drittletzten MTV Gerdau hält der TVR die besseren Karten in den Händen, Gästecoach Michael Cassier war mit dem Auftritt seiner Elf beim 1:6 gegen den TuS Bodenteich jedenfalls gar nicht einverstanden.

SV Hanstedt – Sp. Veerßen

Auf beiden Seiten liebäugelt man angesichts von nur drei beziehungsweise vier Punkten Rückstand noch mit dem dritten Tabellenplatz, der am Ende den Kreisligaaufstieg bringen würde. Den besseren Eindruck machte zuletzt der SV Hanstedt mit deutlichen Siegen gegen die Mitkonkurrenten Rätzlingen (4:1) und Jelmstorf (6:1). Halten die Platzherren weiter Kurs?

VfL Böddenstedt – Jelmstorf

Nicht wie ein Spitzenteam trat zuletzt der SV Jelmstorf auf, so gab es in den letzten neun Spielen nur einen Sieg. Beim Tabellenzweiten und höchstwahrscheinlichen Aufsteiger VfL Böddenstedt droht ohne Leistungssteigerung die nächste Schlappe. Das Hinspiel bot übrigens ein echtes Spektakel, das der VfL mit 9:5 (!) für sich entschied.

Suhlendorf – Gr. Hesebeck/R.

Etwas aus dem Tritt gekommen ist augenscheinlich der TSV Suhlendorf, nach zwei sieglosen Spielen musste der dritte Platz an den TV Rätzlingen abgegeben werden. Auch gegen den defensivstarken (zweitbeste Abwehr der Liga) TSV Groß Hesebeck sind die Siegpunkte nicht unbedingt garantiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare