Fußball – 15 Spiele in der 1. Runde: Spannung pur bei Teutonia II - Oetzen/St., Suderburg - Natendorf und Suhlendorf - Ebstorf

Pokalmarathon mit drei Kreisliga-Duellen

Kann auch der TV Rätzlingen (l. Marc Schulz) den MTV Römstedt in Bedrängnis bringen? Es ist eines von vielen so genannten Duellen „David gegen Goliath“. Foto: De la Porte

Uelzen/Landkreis. Die erste Hauptrunde des Krombacher Kreispokals wartet gleich mit drei Kreisligaduellen auf, unter anderem trifft der TSV Suhlendorf auf den TuS Ebstorf. Überraschungspotential könnten die Partien TSV Wrestedt/St.

– VfL Böddenstedt und SV Emmendorf II – Union Bevensen bieten. Die Spiele beginnen, falls nicht anders angegeben, am Sonntag wegen der Hitzewelle erst um 18 Uhr.

SV Molzen – SC Kirch-/W.

Die Partie wurde auf Sonntag, 4. August, um 15 Uhr verlegt.

SV Rosche II – MTV Barum II

Letztes Jahr spielten beide noch in der 2. Kreisklasse, nunmehr geht der MTV Barum II als Aufsteiger in die 1. Kreisklasse in dieses Pokalmatch. Trotz aller personeller Unwägbarkeiten, die zweite Mannschaften insbesondere am Anfang der Saison auszeichnen, gehen die Gäste favorisiert in dieses Duell der Bezirksliga-Reserven. Anstoß: Sonnabend, 18 Uhr.

Eddelstorf II – Oldenstadt II

Groß spielte der FC Oldenstadt II (1. Kreisklasse) in der Qualifikation auf, das 6:2 gegen Kreisligist SV Stadensen setzte definitiv ein Ausrufezeichen. Trainer Thorben Hoffmann kann zudem personell aus dem Vollen schöpfen. Der SV Eddelstorf II schaffte erst am letzten Spieltag der Vorsaison den Klassenerhalt in der 2. Kreisklasse, die Rollen sollten somit eigentlich verteilt sein. Anstoß: Sonnabend, 17 Uhr.

Emmendorf II – U. Bevensen

Lange Zeit tat sich Union Bevensen in der Qualifikation schwer, siegte aber letztlich doch noch deutlich mit 6:0 beim SV Ostedt. Beim Aufsteiger in die 1. Kreisklasse, der Emmendorfer-Reserve, muss Union auf der Hut sein. Der SVE spielt einen guten Ball und ist an einem guten Tag durchaus für eine Überraschung gut. Anstoß: Sonnabend, 18 Uhr.

TSV Jastorf – TSV Wriedel

Mit großem Kader peilt der in der 2. Kreisklasse spielende TSV Jastorf den Aufstieg an. Im Pokal haben die Rot-Weißen hohen Besuch, immerhin wartet der ambitionierte Kreisligist TSV Wriedel. Der wiederum konnte beim knappen 1:2-Bezirkspokal-Aus gegen Bienenbüttel überzeugen und tritt natürlich als haushoher Favorit an.

Wrestedt/St. – Böddenstedt

Nach nur einer Saison findet sich TSV Wrestedt/Stederdorf wieder in der 1. Kreisklasse wieder. Dort möchte er natürlich wieder angreifen und hofft unter anderem auch auf Tore von Stürmer Sven Reiß (vom SV Stadensen). Kreisligist VfL Böddenstedt geht sicher leicht favorisiert ins Spiel, aber auch hier gilt: Überraschung nicht ausgeschlossen!

Rätzlingen – MTV Römstedt

Mit Glück und Elfmeter-Killer Christopher Rühmann nahm der MTV Römstedt mühsam die Qualifikationshürde bei Germania Ripdorf. Beim TV Rätzlingen (1. Kreisklasse) wartet auf die Rot-Schwarzen ein Gegner von ähnlichem Kaliber, der Kreisligist sollte also gewarnt sein. Rätzlingens Trainer Frank Kilian spionierte übrigens vor Ort und wird seine Schlüsse gezogen haben. Sonntag, 15 Uhr

SV Jelmstorf – Bodenteich II

Während der SV Jelmstorf nach geschafftem Klassenerhalt auch in diesem Jahr aller Voraussicht nach kleinere Brötchen in der 1. Kreisklasse backen muss, konnte der TuS Bodenteich II nach einigen Jahren der Abstinenz wieder die Rückkehr ins Kreisoberhaus vermelden. Die besseren Karten sollten folglich bei den Gästen liegen.

Teut. Uelzen II – Oetzen/St.

Beide Mannschaften peilen in der Kreisliga zunächst einmal den Klassenerhalt an, wenn es mehr werden sollte, umso besser. Ein echter Favorit schält sich somit nicht heraus, eine interessante Standortbestimmung ist es jedoch auf beiden Seiten allemal.

TSV Suhlendorf – TuS Ebstorf

Kreisligaduell, das zweite: Der zuletzt nur knapp dem Abstieg entronnene TSV Suhlendorf hat sich eine Platzierung im Mittelfeld zum Ziel gesetzt, die Ebstorfer hegen hingegen ernsthafte Aufstiegshoffnungen. Leichte Vorteile sollten hier bei den Gästen liegen, die aber dennoch nicht ungefährdet erscheinen.

TSV Lehmke – SV Holdenstedt

Gleich zwei Klassen trennen diese beiden Mannschaften, alles andere als ein glatter Gang des Holdenstedter Kreisligisten wäre schon sehr erstaunlich. Der in der 2. Kreisklasse durchaus ambitionierte TSV Lehmke wäre wohl schon zufrieden, wenn er die Lila-Weißen etwas ärgern könnte.

Himbergen – TuS Wieren

Nach dem sang- und klanglosen Abstieg aus der Kreisliga geht es für den MTV Himbergen auch eine Etage tiefer nur um den Klassenverbleib. Da dürfte es gegen das Kreisligaspitzenteam aus Wieren nur darum gehen, die unvermeidlich erscheinende Niederlage in Grenzen zu halten.

Wellendorf – MTV Gerdau

Als Absteiger in die 4. Kreisklasse ist der SV RW Wellendorf die klassentiefste Mannschaft des Wettbewerbes. Abgestiegen ist auch der MTV Gerdau, das ganze allerdings zwei Ebenen höher. Keine Frage, hier wäre alles andere als ein Gästesieg schon äußerst überraschend.

SV Bankewitz – SC Uelzen

Der in der 3. Kreisklasse beheimatete SV Bankewitz verpasste in der letzten Spielzeit den Aufstieg nur knapp, in diesem Jahr soll ein neuer Anlauf unternommen werden. Gegen den drei Klassen höher angesiedelten Sportclub bleibt naturgemäß nur eine krasse Außenseiterrolle.

VfL Suderburg – SV Natendorf

Kreisligaduell, zum dritten: Der VfL Suderburg mit Neucoach André Kobus trifft auf Aufsteiger SV Natendorf. Beide Mannschaften übersprangen in Weste bzw. Hohnstorf die Qualifikationshürden souverän, hatten aber auch nicht die stärksten Kontrahenten. Zumindest leichte Vorteile sollten hier beim VfL liegen, den Natendorfern ist aber zumindest starker Widerstand allemal zuzutrauen.

Hösseringen – Niendorf/H.

Vor einer schweren, vermutlich nicht zu lösenden Aufgabe steht die SG Hösseringen (3. Kreisklasse) gegen den TSV Niendorf/Halligdorf aus der 1. Kreisklasse. Die Niendorfer mit Trainer Olaf Bode haben ihren Kader weiter ergänzt und wollen in ihrer Klasse eine gute Rolle spielen. Nur ein totales Unterschätzen des Gegners könnte hier den Weg für eine Überraschung bereiten.

Von Immo de la Porte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare