AZ-Sportlerwahl: Roscher U18-Staffel und Biathlet Steffen Lehmker sahnen ab

Phänomen und phänomenale Zeit

+
Strahlende Vize-Landesmeisterinnen (v. l.): Ilka Luise Meyer, Lena Kruppa und Ida Gade vom SV Rosche.

Uelzen – Schnell, schneller, SV Rosche: Die U18-Jugend-Staffel wuchs 2019 über sich hinaus. Dank dieser unerwarteten Erfolge wurde das Trio für die AZ-Mannschaft des Jahres bei Mensch 2019 vorgeschlagen. Mit dabei ist auch ein alter Bekannter.

Steffen Lehmker war auch in diesem Jahr verdammt flott auf Skiern unterwegs.

Traumhafter Lauf

Als Staffel haben drei Nachwuchsläuferinnen vom SV Rosche Großes erreicht: Ida Gade, Lena Kruppa und Ilka Luise Meyer sind bei den Landesmeisterschaften in Papenburg völlig überraschend Vize-Landesmeister über 3x800 Meter in der U18 geworden. Obwohl sie nur mit der fünftbesten Meldezeit an den Start gegangen waren, ließen sie sich nicht einschüchtern und ließen durch viel Kampfgeist einige Favoriten hinter sich. Nur die Staffel der StG Nordhorn/Meppen/Haren war schneller, aber die führen auch Deutsche Bestenliste der U18 an. Als die Läuferinnen im Alter von 14 und 16 Jahren ihre Zeit erfuhren, brach großer Jubel aus, weil sie mit ihren herausragenden 7:24,43 Minuten die Norm für die Deutschen Meisterschaften unterboten hatten.

Nur einen Tag später platzte der DM-Traum, weil Ilka Luise Meyer aus der U16 hochgemeldet wurde und zu jung für einen DM-Start war. „Die Tatsache, dass sie als zu junge Staffel diese starke Zeit und die Norm geschafft haben, zeigt umso mehr, wie stark ihre Leistung war. Außerdem sind sie als Staffel Bezirksmeisterinnen geworden und in der deutschen Bestenliste vertreten. Dazu haben die Mädchen den seit 2006 bestehenden Kreisrekord geknackt“, schlägt Roswitha Machel aus Uelzen die Roscherinnen für die AZ-Mannschaft des Jahres vor.

Phänomen Lehmker

Steffen Lehmker war überaus erfolgreich und holte vier Top-10-Platzierungen bei der WM. 

„Er ist und bleibt ein Phänomen“, staunt AZ-Leser Friedrich-Wilhelm Strampe über die Errungenschaften von Biathlet Steffen Lehmker (Para Ski nordisch). Der Bad Bevenser, der von Geburt an unter einer Plexuslähmung im rechten Arm leidet und bei den AZ-Sportlerwahlen 2018 und 2017 jeweils Zweiter wurde, glänzte bei der WM in Prince George (Kanada) mit vier Top 10-Plätzen. Sein bestes Resultat war der 4. Rang im Biathlon über 7,5 km mit der Langlauf-Staffel (4x2,5 km). Im Einzel wurde er Sechster (15 km), 7. (12,5 km) und 9. (Langlauf Sprint). Er holte in Oberhof zwei Titel bei den deutschen Meisterschaften (Biathlon/Langlauf freie Technik) und wurde Zweiter bei der Wahl zum Behindertensportler des Jahres 2019 in Niedersachsen.

„Kaum ein Einzelsportler in unserer Region hat in den letzten Jahren so abgeliefert wie Steffen Lehmker. Und das als Wintersportler“, ist Strampe begeistert. Dabei bestritt Lehmker erst 2017 seinen ersten Weltcup und gewann 2018 bei den Paralympics Staffel-Bronze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare