1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

Patzer im Aufstiegsrennen: Teutonia II und Suderburg II verlieren

Erstellt:

Kommentare

Oetzens Joschua Luer wirft sich in den Schuss von Wriedels Jakob Heuer
Das hätte bereits das 1:1 sein können, doch das Geschoss von Wriedels Jakob Heuer landet an der Querlatte, Oetzens Joschua Luer wirft sich hinein. © Immo de la Porte

Verrückter Spieltag in der 1. Fußball-Kreisklasse Süd! Sowohl die Aufstiegskandidaten Teutonia Uelzen II und VfL Suderburg II verloren ihre Spiele gegen Wieren respektive Bodenteich II.

Von Immo de la Porte

Uelzen/Landkreis – Großer Nutznießer war der FC SG Gartow, die mit einem mühsamen 2:0-Sieg in Oetzen die Tabellenführung übernehmen konnte und bereits am Freitagabend im Nachholspiel in Stadensen den Aufstieg perfekt machen kann. Durch die unerwarteten Ergebnisse ging plötzlich die Aufstiegstür für den TSV Wriedel auf, der diese aber sofort mit einem 0:2 gegen Stadensen wieder zuschlug.

In der Abstiegsstaffel sicherte sich der SC Kirch-/Westerweyhe den Staffelsieg. Der TSV Lehmke beseitigte mit einem überzeugenden 4:1-Erfolg gegen den TuS Liepe letzte theoretische Zweifel am Klassenverbleib. Gar nichts ging dagegen bei den Ripdorfer Germanen, die ihre Partie in Rätzlingen bereits am Freitagmittag mangels Personals absagen mussten.

Aufstiegsstaffel

TSV Wriedel – SVG Oetzen/St. 4:1 (1:1)

Unter der aufmerksamen Leitung von Schiedsrichterin Melissa Wendt kamen die Wriedeler am Freitagabend nur schwer in die Partie, lagen durch Marvin Kesterkes Treffer zurück. „Wir hatten keine Ordnung, haben uns den Schneid abkaufen lassen“, bemängelte TSV-Trainer Mathias Grabs die Startphase. Der sah dann aber eine klare Steigerung seiner Schützlinge, die zur besseren, aktiveren Mannschaft avancierten. Malte Koziburski glich aus und legte dann Maik Cordes herrlich das 2:1 vor. Zuvor ließ allerdings Sebastian Bannehr für die SVG das mögliche 1:2 liegen. Nun war der Weg frei für die Heimelf, Jan Kiefer und Jakob Heuer erhöhten auf den Endstand. „Ein verdienter Sieg“, freute sich Grabs.

TSV Wriedel – SV Stadensen 0:2 (0:0)

Stadensen scheint den Wriedelern einfach nicht zu liegen, der TSV zog wie im Hinspiel erneut mit 0:2 den Kürzeren. Dabei hatte die Heimelf erneut mehr vom Spiel, nutzte aber ihre Chancen nicht. Der SVS machte es da besser, Christopher Stach verwandelte gekonnt einen Freistoß zum 0:1, ehe Jonas Hillmer den zu weit vor dem Tor stehenden Wriedeler Torwart Jan-Felix Körner aus 40 Metern zur Entscheidung überwand. „Stadensen hat sich reingekämpft, der Sieg geht in Ordnung. Wir haben nicht ausreichend dagegengehalten, hätten noch zwei Stunden spielen können, ohne ein Tor zu erzielen“, zog Wriedels Trainer Mathias Grabs ein enttäuschtes Fazit.

SV Teutonia Uelzen II – TuS Wieren 3:4 (1:3)

Die Teutonen spielten fast das komplette Spiel in Unterzahl, nachdem Nepomuc Vocht nach einem Foul an Marcel Hoffmann früh „Rot“ sah. Anschließend ließen die Blau-Gelben defensiv ungewohnt viel zu, lagen gegen gut aufgelegte Wierener zurecht mit 1:3 hinten. Die ließen einen Matchball ungenutzt, denn Christopher Schulz scheiterte per Strafstoß und Nachschuss (!) an Keeper Phil Wallat.

Morten Kufahl schießt den Ball an Wierens Torwart Lars Narawitz vorbei, trifft aber nur den Pfosten
Das wäre das 3-3 für die Teutonen gewesen, doch Morten Kufahl bringt den Ball zwar an Wierens Torwart Lars Narawitz vorbei, trifft aber nur den Pfosten. © Immo de la Porte

Im zweiten Durchgang warf die Heimelf alles rein, verkürzte auf 2:3, ehe Jaari Arndt und Morten Kufahl an Latte und Pfosten scheiterten. Auf der anderen Seite ließen die Wierener mindestens fünf Megachancen liegen. Erst kurz vor dem Ende machte Eric Sparmann den Deckel für die Gäste drauf, der nochmalige Anschluss von Arndt kam zu spät. „Ich muss meiner Mannschaft für die Leistung der zweiten Halbzeit ein Kompliment machen. Wir haben wohl in der Kabine die richtigen Worte gefunden“, meinte Trainer Florian Reimer, der im ersten Durchgang noch die fehlende Cleverness bemängelt hatte.

TuS Bodenteich II – VfL Suderburg II 3:1 (1:0)

Überraschung im Waldstadion, wo die Bodenteicher den Aufstiegskandidaten bezwangen. „Wir hatten viel Ballbesitz, waren spielerisch besser und hatten eine gute Chancenverwertung“, fasste TuS-Trainer Hadi Karamac die 90 Minuten aus seiner Sicht zusammen. Durch Kevin Szczodrowska zog der TuS zur Pause in Front, ehe Marcel Putz nach einer reichlichen Stunde eine schöne Kombination zum 2:0 abschloss. Die Suderburger schöpften durch den Anschluss von Viktor Zimbelmann kurz Hoffnung, ehe „Joker“ Lars Lettau den Sack zumachte. „Bodenteich war griffiger, hat verdient gewonnen“, meinte auch VfL-Coach Jörn Drögemüller.

SVG Oetzen/Stöcken – FC SG Gartow 0:2 (0:0)

„Man hier heute nicht gesehen, dass der Erste gegen den Letzten gespielt hat“, sagte SVG-Trainer Dennis Thomsen, der aufgrund der Personalnot auch selbst ranmusste. Seine ersatzgeschwächte Elf mischte munter mit und machte es dem Favoriten nicht leicht. Knackpunkt der Partie war die 67. Minute: Oetzens Marvin Kesterke ließ die mögliche Führung liegen, im Gegenzug klingelte es dann im SVG-Kasten. Alexander Pewsdorf schloss einen Konter zum 0:1 ab und erhöhte kurz vor dem Ende auf den Endstand. „Die Jungs haben sich gewehrt, Gartow war vor dem Tor cleverer“, fasste Thomsen zusammen.

Abstiegsstaffel

SC Kirch-/Westerweyhe – TSV Jastorf 3:3 (1:1)

Munteres und auch gutklassiges Duell in Westerweyhe. Bis zur 88. Minute sah alles nach einem Heimsieg aus, doch dann traf Marcel Claus nach einem langen Ball per Kopf zum 3:3. „Diese Situation haben wir einfach schlecht verteidigt“, ärgerte sich SCK-Coach Carsten Behnke in seinem letzten Heimspiel. Ansonsten hatte er aber wenig auszusetzen. „Wir waren fußballerisch besser, Jastorf war aber immer in den Umschaltmomenten gefährlich.“ Ganz stark bei den Jastorfern: Torwart Loris Guder, der gleich serienweise Großchancen zunichtemachte.

TSV Suhlendorf – SV Emmendorf II 6:3 (1:1)

„Ein lauer Sommerkick mit vielen Toren“, sagte Suhlendorfs Trainer Stephan Lindemann. Dabei tat sich seine Elf gegen das Schlusslicht zunächst schwer, lag bis zur 68. Minute in Rückstand. Und dass, obwohl der TSV deutlich mehr vom Spiel hatte. Doch in der Schlussphase ging den Emmendorfern mehr und mehr die Luft aus und die Heimelf kam noch zu einem klaren Erfolg. „Wir hatten Spielanteile ohne Ende, hätten das schon früher deutlich für uns entscheiden müssen“, befand „Linde“.

TSV Lehmke – TuS Liepe 4:1 (2:1)

Durch den Sieg beseitigten die Lehmker auch den letzten rechnerischen Zweifel am Klassenerhalt. Die Gastgeber zauberten den besten Auftritt der Abstiegsrunde hervor, siegten auch in der Höhe verdient. „Liepe hat sich aber nie aufgegeben“, betonte TSV-Betreuer Arne Scheele. Bemerkenswert die letzten beiden Lehmker Tore. Zunächst traf der sonst im Tor stehende Thomas Staub, ehe in der Schlussminute das Sahnestück folgte: Einen langen Schlag von René Münk nahm Phillip Krahn vom Strafraumeck volley – 4:1!

Wriedels Jonathan Nimz im Kopfballduell mit Oetzen/Stöckens Sebastian Bannehr und Joschua Luer
Obenauf: Wriedel (Jonathan Nimz) bezwang Oetzen/Stöcken (links Sebastian Bannehr, Joschua Luer) mit 4:1. © Immo de la Porte

Die Ergebnisse im Überblick

Aufstiegsstaffel

TSV Wriedel – SVG Oetzen/St. 4:1 (1:1)

Tore: 0:1 Kesterke (28.), 1:1 Koziburski (41.), 2:1 Cordes (59.), 3:1 Kiefer (75.), 4:1 J. Heuer (80.).

SV Teutonia Uelzen II – TuS Wieren 3:4 (1:3)

Tore: 0:1 Püffel (14.), 1:1 Arndt (22.), 1:2 C. Schulz (37.), 1:3 Strauß ((40.), 2:3 Chriki (48.), 2:4 Sparmann (88.), 3:4 Arndt (90.+1); Rot: Vocht (11./Teutonia/Foulspiel); besonderes Vorkommnis: Torwart Phil Wallat (Teutonia) pariert Strafstoß von Christopher Schulz (45.).

TuS Bodenteich II – VfL Suderburg II 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Szczodrowska (27.), 2:0 Putz (68.), 2:1 Zimbelmann (87.), 3:1 Lettau (90.).

SVG Oetzen/Stöcken – FC SG Gartow 0:2 (0:0)

Tore: 0:1, 0:2 A. Pewsdorf (67./90.+1).

TSV Wriedel – SV Stadensen 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Stach (50.), 0:2 Hillmer (77.).

Abstiegsstaffel

SC Kirch-/Westerweyhe – TSV Jastorf 3:3 (1:1)

Tore: 0:1 Mainusch (24.), 1:1 März (40.), 2:1 Gmehling (67.), 2:2 K. Schwochow (76.), 3:2 Schulz (85.), 3:3 Claus (90.).

TSV Suhlendorf – SV Emmendorf II 6:3 (1:1)

Tore: 0:1 T. Weuste (4.), 1:1 Y. Warnecke (31.), 1:2 D. Weuste (53.), 2:2 Y. Warnecke (68.), 3:2 A. Lindemann (71.), 4:2 Y. Warnecke (81.), 5:2 Gause (84.), 5:3 D. Weuste (84.), 6:3 Badke (88.).

TSV Lehmke – TuS Liepe 4:1 (2:1)

Tore: 1:0 M. Bautsch (8.), 1:1 Hintze (13.), 2:1 Krahn (34.), 3:1 Staub (88.), 4:1 Krahn (90.).

TV Rätzlingen – Germania Ripdorf 5:0 kpfl.

Auch interessant

Kommentare