Ottes in Emmendorf wieder vereint

Nach zwei Jahren beim SV Eddelstorf wird Marcel Albry künftig wieder das schwarz-grüne Trikot tragen.

Starke Neuzugänge, viele Zusagen: Der personell zuletzt arg gebeutelte SV Emmendorf hat ein weiteres Ausbluten zur nächsten Saison in der Fußball-Bezirksliga verhindert. Die Trendwende begann mit der Verpflichtung der neuen Trainer Achim Otte und Jörg Scholz.

Emmendorf – Die Entwicklung schien auf ein bedrohliches Ende hinzusteuern. Nachdem der SVE im letzten Sommer zahlreiche Leistungsträger hatte ziehen lassen müssen und erst nach langen Überlegungen für die Landesliga meldete, folgte die befürchtete sportliche Talfahrt ans Tabellenende. Die Trainer Felix Lüring und Nick Motzny kündigten schon im Winter ihren Rücktritt zum Saisonende an.

Die Emmendorfer wollen die Siegerfaust künftig wieder öfter ballen, so wie hier Rückkehrer Sören Otte.

Bereits in der Winterpause begannen die Planungen für die Bezirksliga, bei denen Achim Otte („Die Situation sah Anfang März nicht gut aus!“) unterstützen sollte. Aus Emmendorfs erfolgreichem Ex-Trainer wurde wenig später dann der neue Coach. Er teilt sich den Posten mit dem neuverpflichteten Jörg Scholz, der auch schon beim Rivalen Teutonia Uelzen tätig war.

Das Gespann riss das Ruder herum. Otte: „Wir haben eine spielfähig sehr gut aufgestellten Mannschaft.“ Und selbst für den Fortbestand der 2. Herren, die in der 1. Kreisklasse spielt, stünden die Zeichen mittlerweile wieder auf Grün. „Ja, aktuell melden wir sie“, erklärt Otte.

Die Sogwirkung zeigt sich bei den Neuzugängen. Allen voran Trainersohn Sören Otte. Der Defensivspezialist verließ im letzten Sommer aus Studiengründen den SV Emmendorf, spielte beim Landesligisten OSV Hannover. Otte zählte dort in der Hinserie zum Stammpersonal, trat wegen der Vorbereitungen auf seine Masterarbeit zum Maschinenbauingenieur sportlich dann aber kürzer. Im Spätsommer soll die Uni für ihn beendet sein.

Zurück im Waldstadion sind auch Marcel Albry und Mika Oldag, die vor zwei bzw. einem Jahr zum Bezirksligisten SV Eddelstorf wechselten. Sie hatten ihr Interesse am SVE schon frühzeitig signalisiert und waren bereits Anfang März bei besagtem Mannschaftstreffen mit Otte in Emmendorf dabei.

Mika Oldag (rechts) kehrt aus Eddelstorf zurück ins Emmendorfer Waldstadion. Fotos (3): B. Klingebiel

Lucas Heitsch, der bei Teutonia auch schon zum Landesligakader zählte, kommt vom Heide-Wendland-Ligisten SC 09 Uelzen. Aus der Emmendorfer Reserve rücken Matthias Brucherseifer, Thiemo Hauer, Jannis Kellmer und Torwart Nils Jaerneke hoch. Mittelfeld-Allrounder Sean Anthony Eitner, der direkt am Waldstadion wohnt, stößt aus Teutonias U18 zu den Grün-Schwarzen.

Allerdings verlieren die Emmendorfer auch Stammkräfte. Jan Böhringer, der vor der Beendigung seines Polizeistudiums steht, schließt sich dem Kreisligisten Breloher SC an. Alexander Gertig wechselt zum künftigen Ligarivalen MTV Römstedt, Jonas Foth geht zum VfL Böddenstedt. Bereits länger steht Marlon Rötschkes Engagement beim FC Oldenstadt fest.

Bei Emmendorfs pfeilschnellem Angreifer Kevin Schusdzarra bestehe nur eine „Restwahrscheinlichkeit“ (Otte) auf einen Verbleib, sagt Otte. Er wird mit Teutonia in Verbindung gebracht. Routinier Oliver Harms, der sich im letzten Sommer wegen der personellen Notlage spontan zu einem Comeback entschloss, hat seinen Lebensmittelpunkt in Hannover, wolle dem SVE als Stand-by-Spieler aber weiterhin zur Verfügung stehen.

Nach ein paar Trainingseinheiten „sind wir sehr zuversichtlich gestimmt“, sagt Otte. Im Juli will der SVE sportlich pausieren und richtet die Vorbereitung auf einen Saisonstart im September aus. Schon für Anfang August sind vorsorglich Testspieltermine festgezurrt.

VON BERND KLINGEBIEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare