AZ-Team der Woche: „Abwehrrecken“ und „Mittelfeldracker“ dominieren Auswahlteam

Ostermann Himbergens Lichtblick

Rosches Stürmer Malte Schulz sah oft nur die Hacken seines Gegenspielers Daniel Golisch, der als Abwehrchef des TSV Bienenbüttel nicht nur in der Defensive, sondern auch in der Offensive überzeugte.

Uelzen/Landkreis.

Acht Neulinge und drei „Wiederholungstäter“ haben sich mit guten Leistungen in das allwöchentliche Fußball-Team der Woche gespielt, das die AZ nach jedem Spieltag in Zusammenarbeit mit den beteiligten Trainern und Verantwortlichen in den Vereinen zusammenstellt.

Nach sechs Spieltagen in der Fußball-Kreisliga ist der MTV Himbergen als einziges Team noch ohne jeglichen Punktgewinn und hatte in der noch jungen Saison nicht viel zu lachen. Jetzt schaffte es zumindest mal ein Spieler ins Team der Woche: Torwart Jan Ostermann. Der 18-jährige A-Junior spielte zum allersten Mal für das Kreisligaschlusslicht und brachte die Stürmer des FC Oldenstadt ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Dank seiner starken Paraden verlor der MTV „nur“ mit 0:3 gegen den Spitzenreiter.

Die Viererabwehrkette wird in dieser Woche von Tim Idziak organisiert. Der Abwehrchef des Kreisligisten Union Bevensen glänzte beim torlosen Heimremis gegen den VfL Suderburg mit einem starken Stellungsspiel. Laut seinem Trainer Tobias Neubauer „räumte er alles ab“.

Neben Idziak verteidigt Bienenbüttels Daniel Golisch. Er schaffte es bereits zum zweiten Mal ins Team. Beim 2:1-Auswärtserfolg des Bezirksligisten in Rosche ließ er hinten überhaupt nichts anbrennen. Er war stark im Zweikampf und erstickte viele Roscher Angriffe bereits im Keim. Auch Thomas Nowak vom Landesligisten Teutonia Uelzen ist bereits das zweite Mal dabei. Beim 4:2-Sieg der Blau-Gelben bei Eintracht Elbmarsch überzeugte der Kapitän wie gewohnt mit großer Übersicht und starkem Zweikampfverhalten. Trotz einer 1:3-Auswärtsniederlage beim TuS Neetze verdiente sich Bodenteichs Außenverteidiger Niklas Mazek eine Nominierung für die AZ-Auswahl. Mazek spulte ein großes Laufpensum ab und war auch an vielen Offensivaktionen seines Teams beteiligt.

Im Mittelfeld hat sich Dhimitraq Xhufka vom SC 09 Uelzen einen Platz im Team verdient. Beim 2:1-Auswärtssieg in VfL Böddenstedt überzeugte er nicht nur läuferisch, sondern auch spielerisch. Ein Sonderlob heimste er sogar vom gegnerischen Trainer ein.

Die gleichen positiven Attribute wie Xhufka kann auch der Wriedeler Dennis Otto auf sich vereinigen. Beim 8:0-Heimsieg über Teutonias Reserve legte er allein drei Tore auf. Er war stets anspielbar und immer unterwegs. Sein Teamkollege Nicolai Bäsler ist bereits zum dritten Mal in dieser Saison nominiert worden. Der Ex-Teutone erzielte gleich drei Ttreffer beim 8:0-Kantersieg und führt damit auch die Torjägerliste der Kreisliga vor seinem Teamkollegen Christian Bahr und Ebstorfs Simeon Hubrich (jeweils acht Tore) an.

Die Abteilung „Attacke“ besteht in dieser Woche aus drei Angreifern. In vorderster Front steht Bienenbüttels Routinier Martin Junk. Der spielende Co-Trainer des Bezirksligisten agierte beim 2:1-Sieg über Rosche als einzige Spitze. Er war kurz vor der Halbzeit hellwach und köpfte zur 1:0-Führung ein. Im zweiten Durchgang bereitete er das 2:0 durch Thomas Gnida mustergültig vor.

Nur 24 Minuten Einsatzzeit benötigte Teutonias eingewechselter Stürmer Reno Schellin um sich eine Nomierung ins Team der Woche zu verdienen. Schellin staubte zunächst in Torjägermanier zum 2:1 für Teutonia ab. Wenig später übernahm er Verantwortung und verwandelte einen Elfmeter sicher zum 3:1. Zuvor hatte sein Teamkollege Andris Kuvsinovs noch vom Punkt versagt.

Sebastian Wojciekowski runder das Team der Woche ab. Für den Stürmer des TSV Jastorf ist es eine Premiere. Zum ersten Mal steht er in dieser Elf. Beim 4:2-Heimsieg gegen den VfL Suderburg II steuerte er zwei wichtige Tore bei und war von der Abwehr nie in Griff zu bekommen. Der TSV steht auch dank Wojciekowski mit 12 Punkten aus vier Spielen auf Platz zwei.

Von Alexander Barklage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare