TSV schmiedet Spielgemeinschaft mit Ostedt

Niendorf atmet auf: Der Ball rollt wieder

Die neugebildete Mannschaft der SG TSV Niendorf-Halligdorf/SV Ostedt III hat ihre erste Trainingseinheit bereits hinter sich; das Team wird in der 4. Kreisklasse Süd starten.
+
Die neugebildete Mannschaft der SG TSV Niendorf-Halligdorf/SV Ostedt III hat ihre erste Trainingseinheit bereits hinter sich; das Team wird in der 4. Kreisklasse Süd starten.

Niendorf II/Ostedt – Aufatmen beim TSV Niendorf/Halligdorf. Zur kommenden Saison schickt der Verein Fußballer ins Rennen. Knapp ein Jahr nach dem Rückzug aus dem Spielbetrieb wird wieder gekickt bei den Schwarz-Weißen.

Nach dem Weggang von mehr als einem halben Dutzend aktiver Spieler musste der TSV, wie berichtet, im September letzten Jahres das Team nach Saisonbeginn abmelden. Der Traditionsverein stand kurz vor seinem 100. Jubiläum vor dem Aus.

„Wir haben in den vergangenen Monaten zu vielen Vereinen Kontakt aufgenommen, um zumindest im Rahmen einer Spielgemeinschaft unseren Fußballern weiterhin das Kicken zu ermöglichen“, blickt TSV-Vorsitzender Michael Schulze zurück. „Alle aber wollten im Falle eines Zusammenschlusses auf ihren Plätzen spielen. Der Ball aber soll natürlich wieder auf unserer Anlage rollen“, betont er.

Es wird wieder Fußball gespielt beim TSV Niendorf/Halligdorf: Vorsitzender Michael Schulze (links) und SVO-Obmann Hans-Dieter Arendt.

Zur gleichen Zeit hatte der SV Ostedt ganz andere „Probleme“. Eine Bestandsaufnahme durch Spielausschuss-Obmann Hans-Dieter Arendt im Juni ergab durch viele Zugänge einen Kreis von mehr als 50 spielberechtigten Fußballern. „Einige von ihnen haben das magische Alter von 32 Jahren bereits überschritten. Die Meldung eines Altherrenteams aber kam nicht infrage“, hält Arendt fest. „Es wären bei der Staffel zu viele Fahrten in den Kreis Lüneburg nötig gewesen. Die Altherren wären keine Alternative. Und für eine eigenständige Dritte wäre der Kader wiederum zu klein.“

Trainer Olaf Bode bereitet den Weg

Entscheidender Wegbereiter war der Ex-Kicker beim TSV Niendorf/Halligdorf und jetzige Trainer beim SV Ostedt, Olaf Bode. Er stellte die Verbindung zwischen den Vorständen her. „Von da an ging alles wie von selbst. Wir fanden schnell zueinander“, erklären die Verantwortlichen unisono. Elf Ostedter erklärten sich bereit, mit den neun verbliebenen Niendorfern anzutreten und als SG TSV Niendorf-Halligdorf/SV Ostedt III in der 4. Kreisklasse Süd aufzulaufen.

„Wir sind froh, dass wieder ein frischer Wind weht und es bei unserem TSV weitergeht“, freut sich Schulze aber auch über die unkonventionellen Verhandlungen. „Wie unter Sportsfreunden üblich, haben wir alles per Handschlag gemacht. Das lief alles reibungslos ab.“ Und ergänzend fügt Arendt hinzu: „Wir haben viel miteinander gesprochen und werden es auch dann tun, wenn es mal nicht so rund laufen sollte.“

Wunschlos glücklich ist der TSV-Vorsitzende dann aber doch noch nicht. Schulze: „Für das neue Team sind wir auf der Suche nach einem Trainer, dem als Betreuer der Mannschaft Stefan Giere zur Verfügung stehen würde.“

Bis dahin coacht Giere das Team selbst und bat auch gleich zu einer ersten Trainingseinheit. „Über den gemeinsamen Spaß am Fußball wollen wir zu einem Team werden, uns über die Kameradschaft finden. Dann sehen wir, welche Rolle wir in unserer Staffel spielen. In erster Linie aber soll es uns allen Spaß machen.“ VON ULRICH BLEUEL

Kommentare