Landesligist TV Uelzen hat in Bergen nichts zu bestellen

„Nie wirklich Zugriff“

+
Der Spalt an der Tür zur Spitzengruppe ist enger geworden für den TV Uelzen, für den Tobias Lerche bei der 24:32-Niederlage in Bergen fünf Treffer erzielte.

Bergen/Uelzen – Der TV Uelzen hat den Sprung ins gesicherte Tabellenmittelfeld der Handball-Landesliga verpasst.

Nach einer 24:32-Niederlage am Samstagabend beim amtierenden Vizemeister TuS Bergen muss er sich für die erhoffte Aufholjagd zur Spitzengruppe wieder ganz hinten anstellen.

Trainer Detlef Wehrmann: „Bergen hat seinen Stiefel runtergespielt. Und unsere Tagesform war nicht gut.“ Mit zwei Ausnahmen: Die Torhüter Dominic Sommerburg und Jan Feuchter machten ihre Sache gut, erklärte der Coach.

Die Uelzener mussten kurzfristig auf Simon Stephan verzichten, der sich beim Aufwärmen am Knie verletzte. Kevin Kwiotek ging angeschlagen in die Partie, in der den „Black Owls“ beim Halbzeitpfiff (14:16) noch alle Möglichkeiten offenstanden.

Nach dem Seitenwechsel funktionierte dann aber noch weniger, obwohl Lukas Specht mit seinem einzigen Treffer der Partie schnell der Anschluss zum 15:16 glückte. Wehrmann: „Wir haben nie wirklich Zugriff auf die Partie bekommen, nicht so gut wie in den letzten Wochen verteidigt und viele klare Chancen vergeben.“

Die Vorentscheidung ließ nicht lange auf sich warten. Bergen, das im bisherigen Saisonverlauf wie auch die Zuckerstädter hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben ist, zog zum Zwischenspurt an, lag danach mit 24:16 vorn. Die Uelzener mühten sich ab, schafften es zumindest, sich gegen ein drohendes Ergebnisdebakel zu wehren. Wehrmann flüchtete sich in Galgenhumor: „Wir haben das Beste aus dem schlechten Tag gemacht.“

VON BERND KLINGEBIEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare