Nur nicht verlieren

Im Hinspiel gewannen die Barumer Waldemar Braun (links) und Maik Ollmann (Mitte) mit 3:1 beim TuS Ebstorf, hier mit Marius Meyer (rechts). Foto: Barklage

Barum/Ebstorf. Für beide Mannschaften ist das Kreisderby eine richtungsweisende Partie im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga: Der gastgebende MTV Barum kann mit einem Sieg am Sonnabend, 17 Uhr, schon fast den Klassenerhalt klarmachen, während der TuS Ebstorf noch nötiger die drei Punkte braucht um nicht vollends den Anschluss an Platz zwölf zu verlieren. Abstiegskampf pur also am Sonnabend im Barumer Waldstadion.

„Klar, mit einem Heimsieg im Derby gegen Ebstorf würden wir einen Riesenschritt Richtung Ligaerhalt machen. Gerettet wären wir aber auch bei einem Erfolg noch lange nicht“, hebt MTV-Trainer Andreas Lindenau mahnend den Zeigefinger. Personell sieht es für den Coach alles andere als gut aus, denn es fehlen am Sonnabend wichtige Spieler. Stephan Welp muss noch seine Rotsperre absitzen, Michael Schulz und Gerrit Struck scheinen verletzt auszufallen. Olaf Kaiser und Maik Ollmann sind privat verhindert. „Zur Zeit habe ich nur elf Spieler“, unkt Lindenau, der sich wieder einmal aus der Reserve-Mannschaft bedienen wird. „Das Minimalziel ist ein Punkt, dann halten wir die Ebstorfer auf Abstand. Sollten wir gewinnen, kann Ebstorf wohl für die Kreisliga planen“, erklärt Lindenau, der derzeit mit seinem Team lieber auswärts spielen würde, „da sind wir im Moment sogar stärker. Auswärts wurde auch der TuS Ebstorf in der Hinrunde beim 3:1 bezwungen. Ebstorfs Keeper David Meyer sah damals die Gelb-Rote Karte.

Der TuS sammelte am vergangenen Wochenende gegen den TSV Wriedel beim 4:0-Testspielsieg neues Selbstbewusstsein und blieb auch im Spielrhythmus. „Wir werden alles geben, denn wir müssen gewinnen“, fordert TuS-Trainer Armin Sokolowski. Die Leistung aus dem vergangenen Heimspiel gegen den SV Küsten (2:2) sollte den Ebstorfern Mut machen. „Gegen Küsten haben wir sehr gut gespielt und die Zweikämpfe angenommen, darauf wird es auch in Barum ankommen“, ist sich der TuS-Trainer sicher. Schwer wiegt der Ausfall von Mittelfeld-Routinier Rene Rudyi, der beruflich verhindert ist. Sonst stehen dem Trainer alle Spieler zur Verfügung.

Barums Trainer Lindenau warnt vor dem Spiel besonders vor Ebstorfs Torjäger Fabian Sokolowski, der 15 von 29 Ebstorfer Toren geschossen hat. Auch Ebstorfs Keeper David Meyer hält Lindenau für ein großes Talent, „wenn er auch nochmal daneben greift, das ist für junge Keeper aber normal.“

Mit einem Auswärtssieg beim MTV Barum könnte der TuS Ebstorf Boden gutmachen auf die anderen abstiegsbedrohten Mannschaften aus Bad Bodenteich, Breese und Rosche.

Von Alexander Barklage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare